GWFF Preis Bester Erstlingsfilm

Die Berlinale engagiert sich seit 2006 auch mit der Einführung des GWFF Preis Bester Erstlingsfilm intensiv für den Filmnachwuchs. Die Auszeichnung ist mit 50.000 Euro dotiert und wird von der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten (GWFF) gestiftet. Das Preisgeld teilen sich Regisseur*innen und Produzent*innen des Preisträgerfilms. Zudem wird den Regisseur*innen ein hochwertiger Viewfinder als nützliches Werkzeug und Erinnerungsstatuette überreicht. Der GWFF Preis Bester Erstlingsfilm wird sektionsübergreifend an einen Debütfilm vergeben. In diesem Jahr waren 21 Filme aus den Sektionen Encounters, Panorama, Forum, Generation und der Perspektive Deutsches Kino nominiert.

Preisträger 2020

Los conductos
von Camilo Restrepo
produziert von Helen Olive, Martin Bertier, Felipe Guerrero


Lobende Erwähnung
Nackte Tiere (Naked Animals)
von Melanie Waelde
produziert von Anja Wedell

Die Jury 2020

Ognjen Glavonić (Serbien)

Der serbische Regisseur und Autor Ognjen Glavonić wurde 1985 geboren und studierte Film– und Fernsehregie an der Faculty of Dramatic Arts in Belgrad. Seine Filmografie umfasst Dokumentarfilme wie Živan pravi pank festival (Živan Makes a Punk Festival, 2014), der beim Cinéma du Réel-Festival in Paris Premiere feierte, und Dubina dva (Depth Two, 2016), der nach seiner Uraufführung beim Berlinale Forum 2016 auf über 70 weiteren Festivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet wurde. Sein jüngstes Werk Teret (Die Fracht, 2018) ist sein erster Spielfilm. Er wurde nach seiner Premiere in der Director’s Fortnight in Cannes auf über 90 weiteren Festivals präsentiert und gewann 26 Preise. Glavonić ist darüber hinaus Direktor und Mitbegründer des Pančevo Film Festivals in Serbien.

© Anne Colliard

Hala Lotfy (Ägypten)

Hala Lotfy ist eine ägyptische Regisseurin, Produzentin und die Gründerin des Hassala Filmkollektivs. Ann Al Sho'our Bel Berouda (Feeling Cold, 2005) ist eine ihrer bemerkenswerten dokumentarischen Arbeiten, die zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, darunter den Sonderpreis der Jury beim National Film Festival in Ägypten. Für Al Jazeera kreierte Lotfy außerdem sieben Dokumentarfilme im Rahmen der TV-Serie Arabs of Latin America. Im Jahr 2011 wurde sie von Charlotte Rampling für den Preis der Katrin Cartlidge Foundation ausgewählt. Lotfys Spielfilmdebüt Al-khoroug lel-nahar (Coming Forth by Day, 2012) feierte 2013 seine Europapremiere im Berlinale Forum und gewann zahlreiche Preise, darunter den Preis der FIPRESCI-Jury und den Preis für die beste Regie aus der arabischen Welt beim Abu Dhabi Film Festival. EXT./Night (2018) ist ihr jüngster Spielfilm, der 2018 in Toronto uraufgeführt wurde.

Gonzalo de Pedro Amatria (Spanien)

Gonzalo de Pedro Amatria ist ein Programmer und Filmwissenschaftler aus Pamplona, Spanien. Er arbeitet als Universitätsprofessor an der Universidad Carlos III de Madrid und veröffentlichte Essays über Filmemacher wie Hong Sangsoo, Ross McElwee, Jem Cohen und Werner Herzog. Seine Programmer-Erfahrung umfasst die Arbeit als Programmkoordinator beim Punto de Vista-Festival in Pamplona bis 2014 und das Kuratieren von Filmreihen für die Film Society of Lincoln Center, das FIDMarseille und das Museo Reina Sofía. Von 2014 bis 2018 arbeitete er beim Festival von Locarno in der Auswahlkommission der Sektion Pardi di domani, war als Associate Programmer für die Filmoteca Española und das Valdivia International Film Festival tätig. Derzeit ist er künstlerischer Leiter der Cineteca Madrid.

© Pablo Useros

Folgende 21 Filme sind für den GWFF Preis Bester Erstlingsfilm nominiert:

Encounters (3)

Los Conductos
Frankreich / Kolumbien / Brasilien
von Camilo Restrepo
mit Luis Felipe Lozano, Fernando Úsaga Higuíta
Weltpremiere

Nackte Tiere (Naked Animals)
Deutschland
von Melanie Waelde
mit Marie Tragousti, Sammy Scheuritzel, Michelangelo Fortuzzi, Luna Schaller, Paul Michael Stiehler
Weltpremiere

Zabij to i wyjedz z tego miasta (Kill It and Leave This Town)
Polen
von Mariusz Wilczyński
mit den Stimmen von Krystyna Janda, Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Małgorzata Kożuchowska
Weltpremiere / Animation

Panorama (8)

Cidade Pássaro (Shine Your Eyes)
Brasilien / Frankreich
von Matias Mariani
mit O. C. Ukeje, Chukwudi Iwuji, Indira Nascimento, Paulo Andre, Ike Barry
Weltpremiere

Digger
Griechenland / Frankreich
von Georgis Grigorakis
mit Vangelis Mourikis, Argyris Pantazaras
Weltpremiere

Futur Drei
Deutschland
von Faraz Shariat
mit Benjamin Radjaipour, Banafshe Hourmazdi, Eidin Jalali
Weltpremiere

Kød & Blod (Wildland)
Dänemark
von Jeanette Nordahl
mit Sandra Guldberg Kampp, Sidse Babett Knudsen, Joachim Fjelstrup, Elliott Crosset Hove, Besir Zeciri
Weltpremiere

Minyan
USA
von Eric Steel
mit Samuel H. Levine, Ron Rifkin, Christopher McCann, Mark Margolis, Richard Topol
Weltpremiere

Mogul Mowgli
Vereinigtes Königreich
von Bassam Tariq
mit Riz Ahmed
Weltpremiere

Pari
Griechenland / Frankreich / Niederlande / Bulgarien
von Siamak Etemadi
mit Melika Foroutan, Shahbaz Noshir, Sofia Kokkali, Argyris Padazaras, Lena Kitsopoulou
Weltpremiere

Vento Seco (Dry Wind)
Brasilien
von Daniel Nolasco
mit Leandro Faria Lelo, Allan Jacinto Santana, Renata Carvalho, Rafael Theophilo
Weltpremiere

Forum (4)

Chico ventana también quisiera tener un submarino (Window Boy Would Also Like to Have a Submarine)
Uruguay / Argentinien / Brasilien / Niederlande / Philippinen
von Alex Piperno
mit Daniel Quiroga, Inés Bortagaray, Noli Tobol
Weltpremiere

Eyimofe (This Is My Desire)
Nigeria
von Arie Esiri, Chuko Esiri
mit Jude Akuwudike, Adetomiwa Edun, Temi Ami Williams
Weltpremiere

Gorod usnul (In Deep Sleep)
Russische Föderation
von Maria Ignatenko
mit Vadik Korolyov, Dimitry Kubasov, Lyudmila Duplyakina
Weltpremiere

Namo (The Alien)
Iran
von Nader Saeivar
mit Bakhtiyar Panjeei, Sevil Shirgi, Naser Hashemi
Weltpremiere

Generation (4)

Irmã (Sisters in the End of the World)
Brasilien
von Luciana Mazeto, Vinícius Lopes
mit Maria Galant, Anaís Grala Wegner, Felipe Kannenberg, Marina Mendo, Nicholas Perlin
Weltpremiere

Las niñas (Schoolgirls)
Spanien
von Pilar Palomero
mit Andrea Fandos, Zoe Arnao, Julia Sierra, Natalia de Molina, Francesca Piñón
Weltpremiere

Mamá, mamá, mamá (Mum, Mum, Mum)
Argentinien
von Sol Berruezo Pichon-Riviére
mit Agustina Milstein, Chloé Cherchyk, Camila Zolezzi, Matilde Creimer Chiabrando, Siumara Castillo
Weltpremiere

Palazzo di Giustizia (Ordinary Justice)
Italien / Schweiz
von Chiara Bellosi
mit Daphne Scoccia, Bianca Leonardi, Sarah Short, Nicola Rignanese, Giovanni Anzaldo, Andrea Lattanzi
Weltpremiere

Perspektive (2)

Kids Run
Deutschland
von Barbara Ott
mit Jannis Niewöhner, Lena Tronina, Eline Doenst, Giuseppe Bonvissuto
Weltpremiere

Schlaf (Sleep)
Deutschland
von Michael Venus
mit Gro Swantje Kohlhof, Sandra Hüller, August Schmölzer, Marion Kracht, Agata Buzek
Weltpremiere