Berlinale Classics Reglement

In den Berlinale Classics feiern Restaurierungen von Filmklassikern und Wiederentdeckungen ihre Erstaufführung in brillanter Bild- und Tonqualität. Organisiert wird die Reihe von der Deutschen Kinemathek.

Für alle Filmanmeldungen gelten die Allgemeinen Anmelde- und Teilnahmerichtlinien.

1. Zugelassene Filme

Für die Berlinale Classics zugelassen sind hochwertige Restaurierungen von Spiel- und Dokumentarfilmen ab einer Laufzeit von 60 Minuten, die

  • vor dem Jahr 2003 ihre Erstaufführung hatten und international im Kino ausgewertet wurden.

Die restaurierte Fassung

  • darf außerhalb ihres Ursprungslandes weder auf Festivals noch im Kino, im TV, im Internet oder auf Streaming-Plattformen oder DVD/Blu-ray veröffentlicht worden sein. Weltpremieren werden bevorzugt.
  • muss in den Formaten DCP oder 35mm vorliegen. Andere Formate nur nach Rücksprache.

Der Künstlerische Leiter des Festivals und der Sektionsleiter haben das Recht, alle von den Richtlinien abweichenden Fälle zu regeln.

2. Auswahl und Programmierung

Die Auswahl und Programmierung der eingeladenen Filme wird durch den Sektionsleiter in Abstimmung mit dem Künstlerischen Leiter des Festivals vorgenommen.

3. Fassung und Untertitel

Alle eingeladenen Filme werden in ihrer Originalfassung gezeigt. Bei nicht englischsprachigen Filmen sind englische Untertitel erforderlich, zusätzliche deutsche Untertitel sind wünschenswert. Die Kosten für die Untertitelung gehen zu Lasten der einreichenden Institution.

4. Filmeinreichung

Bitte setzen Sie sich für die Filmeinreichung und den Erhalt eines Registrierungslinks mit dem Team der Berlinale Classics in Verbindung: .

Kontakt Berlinale Classics

Tel. +49 30 300903-26

Sektionsprofil Berlinale Classics