Berlinale Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmebedingungen beziehen sich auf das Summer Special im Juni 2021.

1. Vorbemerkung

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) sind ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB). Die Berlinale wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Der European Film Market (EFM) ist Teil der Berlinale.

Die Akkreditierung setzt das Einverständnis der/des Akkreditierten mit den Teilnahmebedingungen voraus. Jeder Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen sowie jegliche Missachtung von Sicherheitsvorschriften kann zum Entzug der Akkreditierung und dem unbefristeten Ausschluss von der Veranstaltung durch den Veranstalter führen. Die Geltendmachung weiterer Rechte behält sich der Veranstalter vor.

2. Verhaltenskodex und Anti-Diskriminierungserklärung

Die Berlinale will ein sicheres und inklusives Umfeld des Dialogs und Austauschs schaffen, in dem jede*r respektvoll behandelt wird. Dies gilt für Mitarbeiter*innen, Besucher*innen, Gäste oder Partner*innen.

Folglich toleriert und duldet die Berlinale keine Form von Bevorzugung, verletzender Sprache, Diskriminierung, Ausgrenzung, beleidigendem Verhalten, Gewalt, Misshandlung oder Belästigung aufgrund von Geschlecht, Ethnie, Religion, geografischer Herkunft, Hautfarbe, religiöser Überzeugung, Sexualität, Geschlechtsidentität, sozioökonomischer Klasse, Kaste, Behinderung oder Alter.

Die Berlinale behält sich daher das Recht vor, Akkreditierungen oder den Zugang zu Online-Services ohne Vorankündigung zu widerrufen, sollte es zu Fehlverhalten kommen.

3. Akkreditierungsvoraussetzungen

Akkreditierungsanfragen werden nur innerhalb des offiziellen Antragszeitraums bearbeitet. Die Fristen werden auf den Internetseiten der Berlinale veröffentlicht.

Voraussetzung für die Akkreditierung ist der Nachweis einer professionellen Tätigkeit in der Medienberichterstattung.

Die Antragsstellung garantiert keine Akkreditierung. Der Veranstalter behält sich die Entscheidung über die Annahme oder Ablehnung eines Antrags vor.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zur Akkreditierung unter: Presse.

4. Online-Rechte

Die mit der Akkreditierung erworbenen Online-Rechte sind personengebunden und nicht übertragbar. Sie erlauben Zugang zu Online-Services der Internationalen Filmfestspiele Berlin gemäß den vom Veranstalter erlassenen Richtlinien.

Akkreditierte sind nicht berechtigt, jegliche Inhalte der Online-Pressevorführungen öffentlich oder privat vorzuführen und/oder öffentlich zugänglich zu machen. Bei einer Vorführung und/oder öffentlichen Zugänglichmachung und/oder kommerziellen Verwertung der Angebote verstößt die/der Akkreditierte nicht nur gegen die Teilnahmebedingungen der Internationalen Filmfestspiele Berlin, sondern verletzt gegebenenfalls auch die Rechte der Filmrechteinhaber*innen an den Inhalten und hat daher mit der Geltendmachung von Ansprüchen durch die Internationalen Filmfestspiele Berlin sowie der Rechteinhaber*innen zu rechnen.

5. Altersbeschränkungen

Personen unter 18 Jahren sind von der Akkreditierung ausgeschlossen.

6. Urheberrecht

Der/die Antragsteller*in garantiert, dass alle Materialien (insbesondere Fotos, die mit dem Antrag eingereicht werden) frei von Rechten Dritter sind . Der/die Antragsteller*in garantiert, dass er/sie die Berlinale von jeglichen Ansprüchen der Urheberrechtsinhaber*innen in Bezug auf die Nutzung des eingereichten Materials freistellt. Die Berlinale behält sich das Recht vor, Akkreditierungen mit unautorisierter Aufnahme von urheberrechtlich geschütztem Material nachträglich abzulehnen.

7. Zugang zu Veranstaltungen

Es besteht weder ein Anspruch auf Zugang zu bestimmten Online-Pressevorführungen und / oder Kinovorführungen oder Veranstaltungen vor Ort noch auf eine bestimmte Anzahl von Online-Pressevorführungen. Nach Ermessen der Rechteinhaber*innen kann der Zugang zu Online-Pressevorführungen auf ausgewählte Gruppen von Teilnehmer*innen beschränkt sein.

Hinweis für Presseakkreditierte: Mit der Nutzung der Online-Pressevorführungen können Ihre personenbezogenen Daten (Vor- / Nachname und Medium) an die jeweiligen Rechteinhaber*innen des Films übermittelt werden.

8. Bild- und Tonaufnahmen

Bild- und/oder Tonaufnahmen jeglicher Art von Online-Inhalten (insbesondere Online-Pressevorführungen) sind den Teilnehmer*innen grundsätzlich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen können diese zivil- und strafrechtlich verfolgt werden.

Angesichts der Notwendigkeit des Schutzes vor Piraterie versichert jede/r Teilnehmer*in, dass sie/er keinen Diebstahl am geistigen Eigentum gemäß dem Urheberrecht und damit verbundener Rechte begeht.

Für den Fall, dass während einer öffentlichen Veranstaltung Bild- und/oder Tonaufnahmen von dazu berechtigten Personen durchgeführt werden, erklären sich die Besucher*innen durch ihre Teilnahme an der Veranstaltung damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und Ton aufgenommen werden und diese Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung gesendet bzw. veröffentlicht werden sowie an Dritte zwecks Veröffentlichung weitergegeben werden dürfen.

9. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH gelten ergänzend. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den vorliegenden Teilnahmebedingungen und den AGB gehen erstere vor.


Stand: 10. Mai 2021

Kontakt

Akkreditierung

Presseakkreditierung