Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Open House

Berlinale Talk: Berlinale geht in Serie

Conversation about the rising significance of series

Gesprächsrunde zur wachsenden Bedeutung von Serienformaten

##
In den vergangenen Jahren ebneten erste Serientäter wie Dominik Graf mit Im Angesicht des Verbrechens (2010), Jane Campion mit Top of the Lake (2013) und Carl Franklin mit dem Auftakt der zweiten Staffel von House of Cards (2014) den Roten Teppich für die Erzählform Serie auf der Berlinale. Fortsetzung folgt… In diesem Jahr laufen acht Serienformate im Berlinale Programm, darunter 1992 aus Italien, False Flag aus Israel und Bloodline aus den USA. Auch der European Film Market, die Industrie-Plattform der Internationalen Filmfestspiele Berlin, erweitert in diesem Jahr sein Portfolio auf den Handel mit hochkarätigen Serienformaten. Es scheint, als erfahre die Serie viel Anerkennung und einen positiven Imagewandel in der gesamten Branche. Heutzutage scheuen auch erfolgreiche Kinofilm-Regisseure und gestandene Filmschauspieler keinesfalls den Ausflug zum mehrteiligen Format. Matthijs Wouter Knol, Direktor des European Film Market, und Regisseur und Drehbuchautor Edward Berger (Mini-Serie Deutschland 83, Episode 1-5) im Gespräch über den sozialen Aufstieg der Serie. Moderiert von Ute Soldierer.

2015, 60 Min