Undine ist Historikerin, sie arbeitet als Museumsführerin in Berlin. Mit dem Humboldt Forum kennt sie sich aus, genauso wie mit der flinken Auswahl von Bluse und Kostüm. Schön ist sie ganz nebenbei, und ihre Art, Wissen über die auf Sumpfland gebaute Stadt zu vermitteln, ist so professionell wie anmutig. Und doch wandern ihre Blicke immer wieder hinüber ins Hof-Café des Stadtmuseums, um zu sehen, ob er da ist, noch da ist, wieder da ist, er. Aber Johannes geht, verlässt sie, und für Undine bricht eine Welt zusammen. Der Zauber ist zerstört ... Christian Petzold dichtet den Mythos von der geheimnisvollen Wasserfrau zum modernen Märchen in einer entzauberten Welt um. Seine Undine wehrt sich gegen die Ohnmacht der Verratenen und verliebt sich neu, in Christoph, der Tauchgänge in die versunkene Welt eines Stausees unternimmt. Mit traumwandlerischer Sicherheit holt Petzold den Sagenstoff ins Reich seines Kinos, das präzise Alltagsgesten mit dem Gespenstisch-Überrealen verbindet. Die Geschichte einer Liebe auf Leben und Tod, mühelos und grandios erzählt.
von Christian Petzold
mit Paula Beer, Franz Rogowski, Maryam Zaree, Jacob Matschenz, Anne Ratte-Polle, Rafael Stachowiak, Julia Franz Richter
Deutschland / Frankreich 2020 Deutsch 90’ Farbe

Mit

  • Paula Beer (Undine)
  • Franz Rogowski (Christoph)
  • Maryam Zaree (Monika)
  • Jacob Matschenz (Johannes)
  • Anne Ratte-Polle (Anne)
  • Rafael Stachowiak (Jochen)
  • Julia Franz Richter (Nora)

Stab

Regie, Buch Christian Petzold
Kamera Hans Fromm
Montage Bettina Böhler
Sound Design Martin Steyer, Dominik Schleier, Benjamin Hörbe, Bettina Böhler
Ton Andreas Mücke-Niesytka
Production Design Merlin Ortner
Kostüm Katharina Ost
Maske Scharka Cechova, Franziska Röder
Regieassistenz Ires Jung
Production Manager Dorissa Berninger
Produzent*innen Florian Koerner von Gustorf, Michael Weber
Ausführende*r Produzent*in Anton Kaiser
Koproduzent*in Margaret Menegoz
Koproduktion Les Films du Losange Paris

Christian Petzold

Geboren 1960 in Hilden. Lebt seit 1981 in Berlin. Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, anschließend von 1988 bis 1994 Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). 1995 erste Spielfilmregie. Die innere Sicherheit (2000) wurde mit dem Deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet. Für Barbara erhielt er 2012 den Silbernen Bären für die Beste Regie. Undine ist bereits der fünfte Film, den Petzold im Wettbewerb der Berlinale präsentiert, und nach Transit die zweite Zusammenarbeit mit Paula Beer und Franz Rogowski.

Filmografie

1995 Pilotinnen · Pilotinnen 1996 Cuba Libre · Cuba Libre 1998 Die Beischlafdiebin · Die Beischlafdiebin 2000 Die innere Sicherheit (The State I Am In) · Die innere Sicherheit (The State I Am In) 2001 Toter Mann (Something to Remind Me) · Toter Mann (Something to Remind Me) 2002 Wolfsburg · Wolfsburg 2004 Gespenster (Ghosts) · Gespenster (Ghosts) 2006 Yella · Yella 2008 Jerichow · Jerichow 2011 Dreileben – Etwas besseres als der Tod (Dreileben – Beats Being Dead) · Dreileben – Etwas Besseres als den Tod (Dreileben – Beats Being Dead) 2012 Barbara · Barbara 2014 Phoenix · Phoenix 2018 Transit · Transit 2020 Undine

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2020