Berlinale: Berlinale Themen


„Made in Germany – Reden über Film“

2012 veranstaltete die Perspektive Deutsches Kino zum ersten Mal Gespräche zwischen Sektionsleiterin Linda Söffker und jungen Filmschaffenden – über ihre Filme und über ästhetische wie produktionstechnische Fragen, die damit in Zusammenhang stehen.

Die Idee zu „Made in Germany – Reden über Film“ entstand aus den Festival-Erfahrungen der letzten Jahre: Die Publikumsgespräche (Q&As) im Anschluss an die Filmvorführungen sind bei den Zuschauern der Perspektive Deutsches Kino besonders beliebt, aber nach der Premiere blieb oft zu wenig Zeit, alle offenen Frage zu beantworten. Deshalb wurde 2012 eine Veranstaltungsreihe etabliert, bei der das deutschsprachige Berlinale-Publikum die Möglichkeit hatte, sich ausführlich über die Hintergründe der Entstehung der Filme sowie zu Produktions- und Arbeitsweisen der Filmschaffenden zu informieren – und auch Fragen zu stellen.

Die Diskussionen fanden in der Glashütte Original Lounge statt. Passend zum Gespräch über filmische Perspektiven bot sie einen weiten Blick über Berlin und den Potsdamer Platz.

Themen und Gäste 2012:

Made In Germany - Die Highlights

Made In Germany - Die Highlights

Das Beste aus:
Förderpreis Perspektive: Preisverleihung und Pressegespräch

Reden über Film: Den eigenen Film selbst produziert. Ist das Notwehr?

Reden über Film: This ain`t California zeigt: Die DDR war bunt!

Reden über Film: Auf Umwegen zum ersten Langfilm

Den eigenen Film selbst produziert. Ist das Notwehr?

Made In Germany Sonntag, 12.02.2012

Gäste:
Joachim Schoenfeld (Regisseur Gegen Morgen, Spielfilm)
Tamer Yiğit, Branka Prlić (Regie-Duo Karaman, Spielfilm)

This Ain't California zeigt: die DDR war bunt!

Made In Germany Dienstag, 14.02.2012

Gäste:
Marten Persiel (Regisseur This Ain't California)
Michael Schöbel (Produzent This Ain't California)
Ronald Vietz (Produzent This Ain't California)

Auf Umwegen zum ersten Langfilm

Made In Germany Donnerstag, 16.02.2012

Gäste:
Tim Staffel (Regisseur Westerland)
Jan Speckenbach (Regisseur Die Vermissten)
Marion Hütter (Regisseurin Dichter und Kämpfer)