Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

Blackbird

## ## ## ## ## ## ##

Kiko und Rosa sind „Blackbirds“: Die Geschwister wurden gezwungen, ihre Heimat auf den Solomon Islands zu verlassen, um in Australien unter menschenunwürdigen, brutalen Bedingungen zu arbeiten. Ende des 19. Jahrhunderts kämpfen sie auf einer Zuckerplantage in Queensland ums Überleben. Den Erinnerungen an ihre Heimat steht die harte Realität auf der Plantage gegenüber, malerische Aufnahmen der Insellandschaft kontrastieren mit der beklemmenden Monotonie auf den Zuckerrohrfeldern. Amie Batalibasis poetischer Kurzfilm bezeugt die kaum bekannte Geschichte des „Blackbirdings“ in Australien und erzählt von Widerstandskraft und Überlebenswillen.

von
Amie Batalibasi

Australien 2015

Pijin, Englisch

13’ · Farbe

Mit

Jeremy Bobby
Regina Lepping
Putu Winchester

Stab

Regie, Buch
Amie Batalibasi
Kamera
Mark Morris
Montage
Amie Batalibasi
Musik
Leon Rodgers
Sound Design
Daniel Goh
Ton
James Browning
Kostüm
Sparke Films
Maske
Latisha Miller
Regieassistenz
Naomi Ball
Casting
Amie Batalibasi
Production Manager
Jacob Richards
Executive Producer
John Harvey

Biografie

Amie Batalibasi

Die australisch-salomonische (Kosi/Feralimae) Autorin, Regisseurin und Produzentin erhielt 2017 das Merata Mita Fellowship des Sundance Institute und war 2018 Teilnehmerin der Berlinale Talents sowie des Filmmaker Lab in Toronto. Als Mentorin und Ausbilderin im Bereich Medien arbeitet sie mit indigenen und kulturell diversen Gemeinschaften in Australien und auf den Salomonen zusammen. Ihr Film- und Fernsehstudium absolvierte sie am Victorian College of the Arts der University of Melbourne. Ihre Kurzfilme liefen auf zahlreichen internationalen Festivals.

Filmografie

2010 Tide of Change; Kurzfilm 2015 Blackbird; Kurzfilm 2017 AEASI - As far as the eye can see above the sea; VR

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Melbourne University Vitorian College of the Arts

Weltvertrieb

Ronin Films