Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation Kplus

Kok-du yi-ya-ki

Kokdu: A Story of Guardian Angels

Kokdu – Eine Geschichte von Schutzengeln

 
## ## ## ## ## ## ## ##

„Ich bin ein Unterhaltungs-Kokdu. Ich weine und lache mit dir, spende dir Trost auf der Reise.“

Arglos tauschen die Geschwister Su-min und Dong-min die geblümten Schuhe ihrer Großmutter gegen einen niedlichen Welpen, den sie auf dem Markt entdeckt haben. Doch als die alte Frau sterbenskrank ins Krankenhaus eingewiesen wird und sich nach ihren Schuhen sehnt, packt die Kinder das schlechte Gewissen. Zwischen Traum und Wirklichkeit, filmischer Erzählung und eindrucksvoll inszeniertem Bühnenstück angesiedelt, widmet sich der Film den Mythen und Traditionen der koreanischen Sterbekultur, Trauerbewältigung und dem Jenseits. Ein farbenprächtiges, von Musik- und Tanzeinlagen durchzogenes Spektakel, das jungen Menschen einen versöhnlichen Umgang mit den großen Themen von Leben und Tod vermittelt.

von
Kim Tae Yong

Republik Korea 2018

Koreanisch

73’ · Farbe

empfohlen ab 7 Jahren

Mit

Kim Su-an (Su-min)
Choi Go (Dong-min)
Cho Hee-bong (Pfleger Kokdu)
Park Sang-ju (Wächter Kokdu)
Shim Jae-hyun (Reiseführer Kokdu)
Lee Ha-kyoung (Unterhalter Kokdu)
Park Mi-hyen (Mutter)
Park Jeong-suk (Großmutter)
Baek Seung-tae (Haetae)
Kim Min-gi (Haetae)

Stab

Regie, Buch
Kim Tae Yong
Buch
Park Min-il
Kamera
Park Hong-yeol
Montage
Park Yoo-kyung
Musik
Bang Jun-suk
Sound Design
Lee Sung-june
Ton
Yoon Sang-il, Jung Hyun-soo
Production Design
Kim Hee-soo
Kostüm
Kim Eun-young
Maske
An Yoon-jung, Yang Hye-jo
Colourist
Lee Eun-song
Regieassistenz
Yoon Se-young
Produzenten
Lim Jae-won, Park Kwan-su
Co-Produzent
Lee Seung-bok

Biografie

Kim Tae Yong

Seit seinem Spielfilmdebüt, Memento Mori von 1999, war der südkoreanische Regisseur an zahlreichen Spiel- und Dokumentarfilmen sowie Theaterproduktionen beteiligt. Für Family Ties erhielt er 2006 den Goldenen Alexander beim Thessaloniki International Film Festival. Als Mitglied einer Projektgruppe beteiligte er sich an der Umwandlung des ältesten koreanischen Stummfilms, Crossroads of Youth von 1934, in eine Varietéshow mit Live-Einsprache und musikalischer Begleitung. Mit Man chu war er 2011 bereits im Forum zu Gast.

Filmografie

1999 Yeogo goedam II (Memento Mori) 2003 Pass Me; Kurzfilm 2005 On the Road, Two; Dokumentarfilm 2006 If You Were Me 4 - Girl on the Run; Kurzfilm · Gajokeui tansaeng (Family Ties) 2011 Man chu (Late Autumn) 2012 You Are More Than Beautiful; Kurzfilm 2014 Picnic; Kurzfilm 2018 Kokdu: A Story of Guardian Angels

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

National Gugak Center

Kirin Productions

Weltvertrieb

M-Line Distribution
mline-distribution.com