Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Perspektive Deutsches Kino

Oray

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

Bei einem Streit mit seiner Ehefrau Burcu spricht Oray die islamische Scheidungsformel „talaq“ aus. Der Imam klärt ihn über die Konsequenzen auf: Oray muss sich für drei Monate von Burcu trennen. Oray nutzt die ihnen auferlegte Beziehungspause für einen Neuanfang und zieht nach Köln. Hier findet er einen Job auf einem Trödelmarkt und sucht sich eine neue Gemeinde, die von dem jungen Imam Bilal geleitet wird. Bald fängt Oray selbst an zu predigen und ist vor allem bei jungen Gemeindemitgliedern beliebt, was bei Bilal Neid auslöst. Als Burcu ihrem Mann einen Überraschungsbesuch abstattet, merken sie, dass die Pause ihnen gut getan hat. Sie lieben sich nach wie vor. Deshalb bittet er Bilal um Rat. Doch der vertritt eine strengere Auslegung des islamischen Rechts als der Imam in seiner Heimatgemeinde: das Aussprechen von „talaq“ bedeute nicht Pause, sondern endgültige Scheidung. In nahezu dokumentarischem Duktus erzählt Regisseur Mehmet Akif Büyükatalay, wie sich ein Einzelner am komplexen System einer Religion abarbeitet und seine menschliche Erfüllung zwischen seinem Glauben an die Liebe und seiner Liebe zum Glauben sucht.

von
Mehmet Akif Büyükatalay

Deutschland 2019

Deutsch, Türkisch, Romani

100’ · Farbe · 2K DCP

Weltpremiere

Mit

Zejhun Demirov (Oray)
Deniz Orta (Burcu)
Cem Göktaş (Bilal)
Faris Yüzbaşıoğlu (Tanju)
Mikael Bajrami (Ebu Bekir)
Fırat Barıs Ar (Abdussamed)
Kais Setti (Muhammed)
Ferhat Keskin (Süleyman)
Şahin Eryılmaz (Hamza)
Ramon Machtolf (Osman)

Stab

Regie, Buch
Mehmet Akif Büyükatalay
Kamera
Christian Kochmann
Montage
Denys Darahan
Sound Design
Armin Badde
Ton
Armin Badde
Production Design
Jeannette Bastisch
Kostüm
Marisa Lattmann
Maske
Henrike Huppertsberg
Casting
Kerstin Neuwirth
Regieassistenz
Tessa Langhans
Redaktion
Christian Cloos
Production Manager
Daniela Dieterich
Ausführende Produzenten
Bastian Klügel, Claus Reichel
Produzenten
Bastian Klügel, Claus Reichel
Co-Produzent
Mehmet Akif Büyükatalay
Co-Produktion
Kunsthochschule für Medien Köln
ZDF – Das kleine Fernsehspiel, Mainz

Biografie

Mehmet Akif Büyükatalay

Geboren 1987 in Bad Hersfeld, aufgewachsen in Hagen. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit den Schwerpunkten Film und Literatur. Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Er lebt und arbeitet in Köln.

Filmografie

2008 Wie ich lernte Skifahren zu hassen; Kurzfilm 2012 Ömer, the Lord; Kurz-Dokumentarfilm 2013 Vor dem Tor des Ijtihad; Kurzfilm 2014 31 Szenen einer Jugend; Experimenteller Kurzfilm 2016 Der Metzger; Kurzfilm 2018 Oray

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

filmfaust filmproduktion
www.filmfaust.org

Weltvertrieb

Pluto Film
www.plutofilm.de/