Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Wieża. Jasny dzień.

Tower. A Bright Day.

## ## ## ## ## ## ## ## ##

Frühsommer, die Natur leuchtet in sattem Grün. Mulas Tochter Nina wird ihre Erstkommunion feiern und die Verwandten reisen an. Unter ihnen auch Mulas Schwester Kaja, Ninas biologische Mutter, die sechs Jahre verschwunden war. Ihre Rückkehr löst bei Mula Verlustängste aus. Misstrauisch beäugt sie jede Annäherung der beiden. Die Kamera bewegt sich agil, wie ein weiteres Familienmitglied in einem Beziehungsdrama in schicker Landhauskulisse. Doch immer wieder laufen kleine Erschütterungen durch den Film, wie seismische Wellen, die von einem größeren Beben künden. Auf der Tonspur, durch jähe, blitzartige Schnitte und seltsame Vorkommnisse. Vielleicht sind die überraschende Genesung der Großmutter, der stammelnde Priester, der den Gebetstext vergisst, die Geräusche in der Wand Vorboten? Nur sind alle zu beschäftigt, um sie zu erkennen. Als Ereignisse aus der Zukunft beschreibt ein Zwischentitel den Film. Aus einer Zukunft, in der zunächst alles beim Alten ist, aber nicht bleibt. Sprengen die dezenten Genreelemente, die sich in der sommerlichen Idylle bemerkbar machen, einfach nur die Grenze zwischen Beziehungsdrama und Psychothriller, oder hat Kaja vielleicht eine ganz andere Mission?

von
Jagoda Szelc

Polen 2017

Polnisch

106 Min · Farbe

Mit

Anna Krotoska (Mula)
Małgorzata Szczerbowska (Kaja)
Rafał Cieluch (Michał)
Rafał Kwietniewski (Andrzej)
Dorota Łukasiewicz-Kwietniewska (Anna)
Laila Hennessy (Nina)
Anna Zubrzycki (Ada)
Ida Kwietniewska (Dusia)
Igor Kwietniewski (Igor)
Artur Krajewski (Priester)

Stab

Regie, Buch
Jagoda Szelc
Kamera
Przemysław Brynkiewicz
Schnitt
Anna Garncarczyk
Musik
Teoniki Rożynek
Sound Design
Kacper Habisiak
Ton
Rafał Nowak
Production Design
Natalia Giza
Produzentinnen und Produzenten
Marcin Malatyński, Indeks Film Studio, Agata Golanska, Szkoła Filmowa w Łodzi (PWSFTviT, Agnieszka Janowska, Centrala, Kacper Habisiak, Dreamsound, Andrzej Jędrzejewski, Heliograf, Maciej Ostoja-Chyżyński, EBH, Rafał Bubnicki, Odra Film

Biografie

Jagoda Szelc

Geboren 1984 in Wroclaw, Polen. Sie studierte an der Faculty of Graphics and Media Arts der Academy of Art and Design in Wroclaw, anschließend absolvierte sie ein Regiestudium an der Filmhochschule in Lodz. Wieża. Jasny dzień. ist ihr erster abendfüllender Film.

Filmografie

2011 Kichot; 15 Min. · I nigdy nie wracaj (And never come back); 9 Min. 2012 Punkt wyjścia (Exit Point); 17 Min. · Aposiopesis; 6 Min. 2013 Taki pejzaż (Such a Landscape); 23 Min. 2015 Spacer (A Short Walk); 15 Min. 2017 Wieża. Jasny dzień. (Tower. A Bright Day.)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Indeks Film Studio
www.studioindeks.pl

The Polish National Film, Television and Theatre School
www.filmschool.lodz.pl

Dreamsound
dreamsound.pl

Heliograf
heliograf.pl