Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special Gala

Unga Astrid

Becoming Astrid

 

Kim Fupz Aakeson (Drehbuchautor). Henrik Rafaelsen (Schauspieler), Pernille Fischer Christensen (Regisseurin, Drehbuchautorin), Alba August (Schauspielerin), Maria Dahlin (Produzentin)

Moderation: Nikolaj Nikitin

## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

Für Astrid und ihre Geschwister ist es ein Glück, auf dem Pfarrbauernhof ihrer Eltern in Vimmerby aufzuwachsen. Obwohl strenge, religiöse Werte den Tagesablauf bestimmen, vermitteln ihnen Mutter Hanna und Vater Samuel doch immer auch Geborgenheit und einen Sinn für Freiheit. Sie ermöglichen Astrid, eine weiterführende Schule zu besuchen, die eigentlich nur reichen Bürgerkindern vorbehalten ist, und sie stellen sich der 18-Jährigen auch nicht in den Weg, als der Eigentümer der Ortszeitung ihr eine Stelle als Volontärin in der Redaktion anbietet. Reinhold Blomberg bringt ihr nicht nur bei, Korrektur zu lesen und Texte zu schreiben, er verliebt sich auch in sie. Als sie schwanger wird, fasst Astrid einen folgenreichen Entschluss: Sie lehnt es ab, ihn zu heiraten, und will allein für sich und ihren Sohn Lasse sorgen.
In ihrem Film über die Jugendjahre der Schriftstellerin Astrid Lindgren (1907–2002) porträtiert Pernille Fischer Christensen eine starke, unabhängige junge Frau, die gesellschaftliche Normen aufbricht und sich schwierigen Entscheidungen mutig stellt. Alba August charakterisiert ihre Astrid als wild und zugleich nachdenklich, verantwortungsvoll und im Kampf mit den eigenen Schuldgefühlen.

von
Pernille Fischer Christensen

Schweden / Deutschland / Dänemark 2018

Schwedisch, Dänisch

123 Min · Farbe

Weltpremiere

Mit

Alba August (Astrid)
Maria Bonnevie (Hanna)
Trine Dyrholm (Marie)
Henrik Rafaelsen (Blomberg)
Magnus Krepper (Samuel)
Björn Gustafsson (Sture Lindgren)

Stab

Regie
Pernille Fischer Christensen
Buch
Kim Fupz Aakeson, Pernille Fischer Christensen
Kamera
Erik Molberg Hansen
Montage
Åsa Mossberg, Kasper Leick
Musik
Nicklas Schmidt
Sound Design
Andreas Franck, Bent Holm
Ton
Henric Andersson
Production Design
Linda Janson
Kostüm
Cilla Rörby
Maske
Linda Boije af Gennäs
Casting
Jeanette Klintberg, Jette Termann, Djamila Hansen
Production Manager
Denise Carlford
Produzenten
Maria Dahlin, Anna Anthony, Lars G. Lindström
Ausführender Produzent
Henrik Zein
Co-Produzenten
Tomas Eskilsson, Josefine Tengblad, Marc Schmiedheiny, Christoph Daniel, Dario Suter, Joel Brandeis, Tomas Radoor, René Ezra
Co-Produktion
Film i Väst, Trollhättan
TV4, Stockholm
DCM Pictures, Berlin
Nordisk Film Production, Kopenhagen

Biografie

Pernille Fischer Christensen

Die Regisseurin zählt in Dänemark zu den Erfolgreichsten ihres Fachs. Ihren ersten Preis erhielt sie 1999 auf dem Filmfestival Cannes für ihren Kurzfilm Indien, der während ihrer Ausbildung an der Danske Filmskole entstanden war. Ihr Spielfilmdebüt En Soap feierte seine Weltpremiere 2006 auf der Berlinale und gewann den Silbernen Bären und den Preis für den besten Erstlingsfilm. En familie wurde ebenfalls im Wettbewerb gezeigt und mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet. Zuletzt war sie 2014 mit En du elsker Gast der Berlinale.

Filmografie

1995 Honda Honda; Kurzfilm 1997 Pigen som var søster; Kurzfilm 1999 Indien; Kurzfilm 2002 Habibti min elskede; Kurzfilm 2006 En Soap (A Soap) 2008 Dansen (Dancers) 2010 En familie (A Family) 2014 En du elsker (Someone You Love) 2018 Unga Astrid (Becoming Astrid)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Nordisk Film Production Sverige

Weltvertrieb

TrustNordisk
www.trustnordisk.com