Berlinale: Programm


Perspektive Deutsches Kino

Back for Good

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

Drei Frauen, eine Familie: Monika, die Mutter, Angie, die ältere Schwester, und Kiki, das Nesthäkchen. Angie ist ein Reality-TV-Sternchen, das sich hartnäckig an seine verblassende Karriere klammert. Frisch aus dem Drogenentzug entlassen, steht sie plötzlich ohne Geld, Freunde und Wohnung da und ist dazu verdammt, zurück zu ihrer Mutter ins verhasste Heimatkaff zu ziehen. Schwer hat es auch Angies pubertierende Schwester Kiki. Wegen ihrer Epilepsieerkrankung besteht Mutter Monika darauf, dass sie einen kuriosen Schutzhelm trägt. Die Folge: Kiki wird gemieden und gemobbt, ihr Leben ist längst genau die Hölle, vor der ihre Mutter sie eigentlich bewahren will. Als Angie die Luftmatratze neben Kikis Bett bezieht, erscheint sie als perfekte Ratgeberin, um sich aus dieser sozialen Isolation herauszustrampeln, und die beiden kommen sich näher.
Was anfänglich nach einer Katastrophe aussieht, wird für alle drei Frauen zur Chance, sich zu verändern. Back for Good ist eine bittersüße Ode an die Menschlichkeit – leise gesummt, während ein Autotune-Popsong aus dem Radio dröhnt.

von
Mia Spengler

Deutschland 2017

Deutsch

91 Min · Farbe

Mit

Kim Riedle (Angie)
Juliane Köhler (Monika)
Leonie Wesselow (Kiki)
Nicki von Tempelhoff (Drew)
Emma Drogunova (Coco Cain)
Hanife Sylejmani (Sanny)
Anna Oussankina (Ginny)
Lena Thom (Ivy)
Arndt Schwering-Sohnrey (Dschungel-Micha)
Ulrike Krumbiegel (Yvette)

Stab

Regie
Mia Spengler
Buch
Stefanie Schmitz, Mia Spengler
Kamera
Falko Lachmund
Schnitt
Linda Bosch, Gregory Schuchmann
Musik
Marc Fragstein
Sound Design
Laura Schnaufer, Steffen Flach
Ton
Julian Aichholz
Szenenbild
Uli Friedrichs
Kostüm
Tina Eckhoff
Maske
Anna Katharina Michel
Casting
Lisa Stutzky
Regieassistenz
Inken Jansen
Produktionsleitung
Janine Hahmann, Monika Kintner
Produzenten
Rüdiger Heinze, Stefan Sporbert
Producerin
Rebecca Schröder, Bianca Laschalt
Co-Produktion
SWR, Baden-Baden
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg

Biografie

Mia Spengler

Geboren 1986 in München. Nach dem Abitur in Hamburg ging sie für zwei Jahre nach Peking, wo sie die Band MIYA gründete. Nach mehreren Jobs bei einer Filmproduktion in Shanghai kehrte sie 2008 nach Deutschland zurück und wurde die persönliche Assistentin von Hans Weingartner in Berlin. 2009 begann sie ihr Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg, wo sie mehrere preisgekrönte Kurzfilme drehte. Mit Nicht den Boden berühren gewann sie in San Sebastián den Torino-Preis. 2016 schloss sie ihr Studium mit ihrem ersten Langfilm Back for Good ab.

Filmografie

2009 Dazwischen; Kurzfilm 2010 Das Ritual; Kurzfilm 2012 Heimweg; Kurzfilm · 2 Know U; Musikvideo 2013 Nicht den Boden berühren (Don’t hit the ground); Kurzfilm 2015 Trennungstraining; Comedy-Serienpilot 2017 Back for Good

Produktion

Zum Goldenen Lamm
Ludwigsburg, Deutschland
+49 7141 9565155

www.zum-goldenen-lamm.com