Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2006

Berlinale Talent Campus

17.11.2005:
Berlinale Talent Campus - Pressemitteilung #4

Rekordbeteiligung am Berlinale Talent Campus 2006

3.516 Bewerbungen aus 121 Ländern – noch nie war das Interesse am Berlinale Talent Campus so groß. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Einreichungen um 1.015, durch die Bewerbungen sind 17 weitere Länder erstmals vertreten. Neu hinzugekommen sind u.a. Talente aus afrikanischen Staaten, wie z.B. Benin, Gambia, Nigeria, Tansania und Madagaskar. Im Osten reichen die Neuzugänge von Kasachstan, Tadschikistan und Kirgisistan bis nach Nepal. Sogar aus Ozeanien, z.B. Fiji, kommen Bewerbungen. Am stärksten erhöhte sich die Zahl der Bewerber aus Großbritannien (+247), Deutschland (+116), Brasilien (+66), Indien (+64) und Schweden (+40).

„Wir freuen uns über die noch stärkere internationale Resonanz des Campus. Mit Talenten aus 121 Ländern bildet der Campus die Landkarte des Films sehr gut ab. Besonders bemerkenswert sind Bhutan, die Fiji Inseln, die Dominikanische Republik, Oman oder der Irak, die den Campus in diesem Jahr erstmals für sich entdeckt haben. Damit sind auch Länder vertreten, deren Filmindustrie sich erst entwickelt“, sagt Cathy Rohnke, Programm Managerin des Berlinale Talent Campus.

Prominente Experten beim Schwerpunkt Editing

Das Curriculum des Berlinale Talent Campus steht dieses Jahr im Zeichen des Filmschnitts. Bekannte Cutter wie Jim Clark (Vera Drake, Die Welt ist nicht genug) und die auf Martial-Arts spezialisierte Angie Lam (Seven Swords, Hero) haben ihre Teilnahme zugesagt. Zum weiteren Kreis der internationalen Branchen-Profis zählen Kameramann Christopher Doyle (In The Mood for Love, Der Stille Amerikaner, 2046) und der britische Produzent Jeremy Thomas (Don’t Come Knocking, Promised Land, Der letzte Kaiser). Außerdem werden – als „Talent Success Stories“ – Teilnehmer des Berlinale Talent Campus ihre Erfahrungen weitergeben: So wird z.B. der Cutter Moritz Laube (Campus-Teilnehmer 2004) einen Workshop zu Wim Wenders’ Film Land of Plenty anbieten.

Campus–Symposium: „Films on Hunger, Food and Taste“

Das diesjährige Special „Hunger, Food and Taste“ erforscht die kreativen Zusammenhänge zwischen Film und Ernährung unter ästhetischen, kulinarischen und politischen Aspekten. Tom Luddy, langjähriger Co-Direktor des renommierten Filmfestivals Telluride, Colorado, hat für den Berlinale Talent Campus ein Programm mit Filmklassikern zum Thema Essen zusammengestellt. Diese werden in einer gesonderten Filmreihe während der Berlinale zu sehen sein. Darüber hinaus werden die Kurzfilme der Talente zu „Hunger, Food and Taste“ in Veranstaltungen im Campus präsentiert.

Das Symposium wird von prominenten Gästen unterstützt: Zugesagt haben bereits Carlo Petrini, Gründer der Slow Food Bewegung, sowie die indische Bürgerrechtlerin, Ökologin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises Vandana Shiva („Geraubte Ernte“, „Biodiversität“). Sie alle werden mit Filmemachern wie u.a. Jeremy Thomas (Produzent von Fast Food Nation) über Geschmack, Ökologie, Kochkunst und Kultur diskutieren.

Der Berlinale Talent Campus ist eine Initiative der Internationalen Filmfestspiele Berlin, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, in Kooperation mit MEDIA Training, Medienboard Berlin-Brandenburg, Skillset/ UK Film Council und Volkswagen.

Pressekontakt: pr@berlinale-talentcampus.de