Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Death In Gaza

Tod in Gaza

##

TOD IN GAZA

Der Film erzählt die Geschichte von drei palästinensischen Kindern aus dem Gaza-Streifen: Ahmed ist zwölf Jahre alt. Er ist ein großer Fußballfan und sein Leben unterscheidet sich kaum von dem gleichaltriger Jungen. Doch als ein Freund vor seinen Augen von einem israelischen Scharfschützen erschossen wird, beginnt er sich für die paramilitärischen Gruppen seiner Nachbarschaft zu interessieren. Der Film folgt seinem Weg in die Radikalität.
Mohammed ist Ahmeds bester Freund. Seine Mutter fleht ihn an, der Frontlinie zu den israelischen Besatzern fernzubleiben. Doch kurz darauf sehen wir, wie er mit Ahmed Molotowcocktails baut, die sie auf israelische Panzer werfen wollen. Die 16-jährige Nailja schließlich lebt nahe der Grenze, an der die israelische Armee palästinensische Häuser zerstört, um eine Sicherheitszone zu errichten.
TOD IN GAZA erzählt von einer gespaltenen Welt, in der es die größte Ehre ist, als Märtyrer zu sterben. Wie sehr James Miller die Geschichte dieser Kinder bewegt haben muss, wird dabei keineswegs unterschlagen. Der Kameramann und Regisseur, der für CNN und BBC regelmäßig aus Kriegsgebieten berichtete, wurde während der Dreharbeiten von einem israelischen Soldaten erschossen. TOD IN GAZA wurde von der Produzentin Saira Shah fertig gestellt.

Großbritannien 2003, 77 Min

von

James Miller