Trap

Sie feiern die Nächte durch, suchen den Exzess und lassen sich gehen. Wenn Marina mal wieder zu weit gegangen ist, weiß sie, dass ihr Bruder Sasha sie retten wird. Tagsüber trainiert er im Olympiakader und versucht, seinem Teamkollegen die Freundin auszuspannen. Erzählt wie ein Reigen, fängt der Film das Lebensgefühl junger Erwachsener in Russland ein, die gefangen sind zwischen Drill und Ekstase, Polizeikontrollen und dem Wunsch, füreinander da zu sein.
von Anastasia Veber
mit Ignat Dvoinikov, Elizaveta Broshkova, Anastasia Arzhevikina, Eugene Zherdy
Russische Föderation / Litauen 2021 Russisch 20’ Farbe, 4K DCP

Mit

  • Ignat Dvoinikov (Sasha)
  • Elizaveta Broshkova (Marina)
  • Anastasia Arzhevikina (Liza)
  • Eugene Zherdy (Dima)

Stab

Regie, BuchAnastasia Veber
KameraAnton Gromov, Egor Sevastyanov
MontageKonstantin Koryagin, Dmitry Novikov, Anastasia Veber
Sound DesignVeniamin Volfson
MusikBhima Unusov
AusstattungZlata Kalmina
Produzent*innenAnastasia Veber, Anastasia Braiko
KoproduktionDiana Gulina, Klaipeda

Produktion

Anastasia Veber

Die Regisseurin, Drehbuchautorin und Lyrikerin wurde 1995 in Sankt Petersburg geboren. Sie studierte Regie an der Saint Petersburg School of New Cinema und Drehbuch an der Staatlichen Universität für Filmkunst und Fernsehen Sankt Petersburg. Sie ist zweifache Preisträgerin der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen für Syndrome IO und nahm mit ihren Kurzfilmen an zahlreichen weiteren internationalen Filmfestivals teil. Sie arbeitet als Regieassistentin und Drehbuchautorin in Moskau.

Filmografie (Kurzfilme)

2018 The Glass 2019 Syndrome IO 2021 Sedated · Trap

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022