A Little Love Package

Wien, 2019 – das Ende einer Ära. Mit dem Rauchverbot an öffentlichen Orten verschwindet auch ein Stück Kaffeehauskultur. Gerade jetzt versucht Angeliki, mit Unterstützung ihrer Innenarchitektin Carmen eine Wohnung zu kaufen. Aber immer hat sie etwas auszusetzen: Die Holzböden knarren, die Fliesen haben die falsche Farbe, die Nachbarschaft eines Restaurants beunruhigt sie. Wie soll sie in solcher Umgebung jemals ein neues Zuhause finden? Carmen hat das Gefühl, gegen eine Wand zu reden. Außerdem versteht sie nicht, warum Angeliki so auf ihrem Geld sitzt.
Gastón Solnickis fünfter Spielfilm, der von Wien nach Andalusien und durch eine Salzwüste führt, über der mysteriöse Schatten hängen, ist eine glänzende Lektion in Sachen Großzügigkeit. Eine von Frauen dominierte klassische Komödie, die in einer lebhaften, fragmentarischen Geschichte Schauspieler*innen und Nicht-Schauspieler*innen vereint. Erzählt von dem mexikanischen Schriftsteller Mario Bellatin, gefilmt von Rui Poças, begibt sich die ehrfurchts- und humorvolle Hommage an die österreichische Hauptstadt in den gewöhnlichsten Dingen auf die Spuren vergangener Pracht.
von Gastón Solnicki
mit Angeliki Papoulia, Carmen Chaplin, Nikolaus Weidinger, Mario Bellatin, Han-Gyeol Lie, Ernst Skarpil, Daniel Margulies, Michael Chaplin, Dolores Chaplin, Pedro Colletta, Alma Sutterlüty
Österreich / Argentinien 2022 Englisch,  Spanisch,  Deutsch 81’ Farbe Weltpremiere

Mit

  • Angeliki Papoulia
  • Carmen Chaplin
  • Nikolaus Weidinger
  • Mario Bellatin
  • Han-Gyeol Lie
  • Ernst Skarpil
  • Daniel Margulies
  • Michael Chaplin
  • Dolores Chaplin
  • Pedro Colletta
  • Alma Sutterlüty

Stab

RegieGastón Solnicki
KameraRui Poças
MontageAlan Martín Segal
Sound DesignJason Candler, Manuel de Andres
TonFederico Colletta
RegieassistenzEstefanía Landesmann
ProduktionsleitungLukas Gruber
Produzent*innenPaolo Calamita, Zsuzsanna Kiràly, Gastón Solnicki

Produktion

Little Magnet Films

Filmy Wiktora

Gastón Solnicki

Der argentinische Regisseur und Produzent wurde 1978 geboren. Er besuchte die Fotoakademie des International Center of Photography in New York und studierte anschließend Film an der NYU Tisch School of the Arts. Sein zweiter Spielfilm, Papirosen, feierte in Locarno Premiere, gewann den Preis für den besten Film beim Filmfestival in Buenos Aires und kam in den USA in die Kinos. Kékszakállú wurde in Venedig mit dem Fipresci-Preis für den besten Film ausgezeichnet. Mit Introduzione all’oscuro war er erneut in Venedig zu Gast. All seine Filme wurden kürzlich vom MoMA erworben.

Filmografie

2008 Süden 2010 Zhest; Kurzfilm 2011 Papirosen 2012 Enjoy Yourself; Kurzfilm 2014 Este a Székelyeknél; Kurzfilm 2016 Kékszakállú 2018 Introduzione all’oscuro 2019 Circumplector; Kurzfilm 2022 A Little Love Package

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022