Ein aberwitziges Werk zwischen Realität und Fiktion, Theater und Musical. Die Regisseurin Narges Shahid Kalhor lässt sich von einer Schauspielerin verkörpern. Das „Shahid“ (Märtyrer) in ihrem Familiennamen möchte sie tilgen, die Namensänderung wird zur Mission. Da taucht ihr heldenhafter Urgroßvater auf, der vor 100 Jahren im Iran zum Märtyrer ernannt wurde und seinen Nachkommen diesen Namen beschert hat. Er versucht, die Urenkelin von ihrem Plan abzubringen, und begleitet ihre Wege nun mit seinen tanzenden Kumpels. Das bayerische Kreisverwaltungsreferat aber schickt die Protagonistin zum Psychologen, ebenfalls mit schwierigem Namen … Alle scheitern: die Regisseurin an der Bürokratie, die Schauspielerin an den Anforderungen der Regisseurin, der Urgroßvater am Willen der Enkelin und der Film an sich selbst. Der Wind der Geschichte weht sie in immer neuen Schleifen durch die deutsche Kulissenstadt, durch den eigenen Filmdreh, in dem Zuschreibungen und Privilegien performativ, fabulierend und dokumentarisch mit immensem Spaß durchgeschüttelt werden. Doppelbödig und autofiktional, mit Bilderbögen, Liedern und Gedichten: eine tragikomische, widerständige Selbstermächtigung im Exil.
von Narges Kalhor
mit Baharak Abdolifard, Nima Nazarinia, Narges Kalhor, Thomas Sprekelsen, Carine Huber
Deutschland 2024 Deutsch, Farsi, Englisch, Untertitel: Englisch 84' Farbe Weltpremiere | Altersfreigabe FSK 12

Mit

  • Baharak Abdolifard
  • Nima Nazarinia
  • Narges Kalhor
  • Thomas Sprekelsen
  • Carine Huber
  • saLeh roZati
  • Noah Schuler
  • Lili Pongratz
  • Alon Bracha
  • Zuki Izak Ringart
  • Roman Singh
  • Ludger Lamers
  • Nina Wesemann

Stab

RegieNarges Kalhor
BuchNarges Kalhor, Aydin Alinejad
KameraFelix Pflieger
MontageFrank Müller, Narges Kalhor
MusikMarja Burchard
Sound DesignPhilip Hutter
TonJesus Casquete
SzenenbildAnn-Kristin Büttner
KostümKünstlerin aus dem Iran
ChoreografieNina Wesemann
AnimationFrank Patzke, Kevin Fuchs
Produzent*inMichael Kalb
RedaktionLucia Haslauer
KoproduktionZDF / Das kleine Fernsehspiel, Mainz

Produktion

Michael Kalb Filmproduktion

Dinkelscherben, Deutschland

michael-kalb.de michael-kalb.de

Narges Kalhor

Geboren 1984 in Teheran, Iran. Sie studierte Filmregie und visuelle Kommunikation, beantragte 2009 bei einem Festivalbesuch in Deutschland politisches Asyl. Der Abschlussfilm ihres Filmstudiums In the Name of Scheherazade wurde beim Festival Visions du Réel in Nyon uraufgeführt und mit dem Preis des Goethe-Instituts für den besten Dokumentarfilm bei DOK Leipzig ausgezeichnet.

Filmografie

2002 Without Discourse; 5 Min. 2004 Roshangari haie iek morgh; 16 Min. 2006 We must have Died!; 5 Min. 2008 Die Egge; 15 Min. 2011 München–Teheran; 18 Min. 2013 Shoot Me!; 30 Min. 2014 Kafan; 5 Min. 2015 Lavaschak; 30 Min. 2016 Gis; 15 Min. · Lovogary; 4 Min. 2017 Neda; 5 min. 2019 In the Name of Scheherazade; 75 Min. 2021 SuperEnki from Osterwald; Kurzfilm 2023 Sensitive Content; Kurzfilm 2024 Shahid

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

Fr 16.02. 15:00

Delphi Filmpalast

Download iCal-Datei
Sa 17.02. 21:45

Arsenal 1

Download iCal-Datei
Mi 21.02. 18:15

Kino Betonhalle@Silent Green

Download iCal-Datei
Do 22.02. 18:00

Sinema Transtopia

Berlinale Goes Kiez

Download iCal-Datei
Preisverleihung Caligari-Filmpreis

Shahid

Fr 23.02. 20:30

Kino Betonhalle@Silent Green

Vorführung des Preisträgerfilms nach der Preisverleihung

Download iCal-Datei