Chef’s Table – Asma Khan

Wenn in Indien ein Mädchen geboren wird, gibt es weder eine Feier noch ein Feuerwerk. Aufgrund der nach wie vor bestehenden Tradition möglichst hoher Mitgiftzahlungen sind sie für eine Familie vor allem ein Kostenfaktor. Eine zweite Tochter wird fast schon als Unheil angesehen – ein Stigma, gegen das auch Asma Kahn zeitlebens angekämpft hat. Sie verließ Indien, zog nach Großbritannien, begann dort ein eigenes Leben und promovierte in Jura. Doch erst als sie das Kochen lernte, gewann sie einen neuen Zugang zu sich selbst, zu ihrer Heimat und kulturellen Identität: Zunächst kochte sie die streng gehüteten Rezepte ihrer Familie und veranstaltete bald „Supper Clubs“ bei sich zu Hause. Schließlich eröffnete Asma das Darjeeling Express, ein indisches Restaurant mitten im lebendigen Londoner West End. Sie arbeitet dort mit einem festen Team langjähriger Mitarbeiter*innen – in der Küche stehen beispielsweise nur Frauen mit geringer oder ohne berufliche Ausbildung. Heute ist das Darjeeling Express ein Ort, wo Frauen über sich hinauswachsen können. Asma möchte der Welt zeigen, wie wertvoll Mädchen sind und dafür sorgen, dass es immer Lichter, Feuerwerk und ein Fest gibt, wenn eines geboren wird.
von Zia Mandviwalla USA 2019 Englisch, Hindi 46’ Farbe Dokumentarische Form

Stab

Regie Zia Mandviwalla
Kamera Adam Bricker
Montage Arielle Kilker
Musik Duncan Thum, Sebastian Örnemark
Sound Design William McGuigan
Ton Aimee Mullins
Herstellungsleitung Jimena Murray
Produzent*in Danny O'Malley, Michael Hilliard
Ausführende Produzent*innen David Gelb, Brian McGinn, Andrew Fried, Dane Lillegard, Matthew Weaver

Weltvertrieb

Netflix

FINCH Company

Zia Mandviwalla

Geboren in Indien, wuchs Mandviwalla im Mittleren Osten auf und lebt mittlerweile als Regisseurin und Autorin in Auckland und Los Angeles. Sie produziert sowohl fiktionale als auch dokumentarische Filme und hat ihre Arbeiten auf Festivals rund um den Globus gezeigt, so in Cannes, Sundance, New York, Palm Springs und Melbourne. Sie ist Alumna der Berlinale Talents und wurde durch das Melbourne Accelerator Program gefördert. 2009 wurde sie in Neuseeland zur neuen Filmemacherin des Jahres gewählt. Sie ist die erste Neuseeländerin, die bei der Serie „Chef’s Table“ Regie führte.

Filmografie

2002 Pieces Together 2004 Eating Sausage 2005 Hotel Vladivostok 2007 Clean Linen 2009 Amadi 2012 Night Shift 2019 Chef's Table - Asma Khan

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019