Maki'la

Maki beobachtet die Sapeurs mit Spaß und Spott: Die Gruppe junger Männer, die die Straßen von Kinshasa als Bühne für ihre Performances benutzen, sich in einer wilden Mischung aus Street Chic mit geklauter Designerware in Szene setzen, sind ihre „Familie“. Schon lange lebt sie auf der Straße, hat Mbingazor, den Boss der Gang, geheiratet. Doch die 19-Jährige hat irgendwann genug von dem gockelhaften Gehabe ihrer Typen, die ständig kiffen und trinken und nichts auf die Reihe bekommen. Das Überleben muss gesichert werden. Als wieder mal kein Geld fürs Essen da ist, kreuzt die wesentlich jüngere Acha Makis Weg. Acha ist neu in Kinshasa, kennt die Regeln noch nicht. Zwischen den beiden entwickelt sich, beflügelt von Achas Anfängerglück als Diebin, ein Abenteuer, das die Eifersucht Mbingazors entfacht…
Dieses Debüt schöpft aus dem Vollen: Die Dramatik der Geschichte, die raue Opulenz der Drehorte, die Street Credibility der Darsteller sind markante cineastische Statements. Machérie Ekwa Bahango gehört zu einer Gruppe junger Filmschaffender in Kinshasa, die das kongolesische Kino wiederbeleben wollen und ihre Projekte nicht zuletzt für ihr heimisches Publikum realisieren.
von Machérie Ekwa Bahango
mit Amour Lombi, Fideline Kwanza, Serge Kanyinda, Deborah Tshisalu, Plotin Dianani, Ekwa Ekwa Wangi
Demokratische Republik Kongo / Frankreich 2018 Lingala, Französisch 78’ Farbe

Mit

  • Amour Lombi (Maki)
  • Fideline Kwanza (Acha)
  • Serge Kanyinda (Mbingazor)
  • Deborah Tshisalu (Zola)
  • Plotin Dianani (Champion)
  • Ekwa Ekwa Wangi (Kele)

Stab

Regie, Buch Machérie Ekwa Bahango
Kamera Jimmy Tissanabo
Montage Philippe Raboux Bazzini
Musik Jonny Ekwa
Sound Design Vianney Aube
Ton John Van
Production Design Dolet Malalu
Produzentinnen und Produzenten Emmanuel Lupia Assani Tosala Films, David Kessler Orange Studio, Rufin Mbou Mikima Inzo Ya Bizizi, Akaz Mamba Lennox

Weltvertrieb

DIFFA

Produktion

Tosala Films

Orange Studio

Lennox

Inzo Ya Bizizi

Machérie Ekwa Bahango

Geboren 1993 in Kisangani, Demokratische Republik Kongo. Parallel zu einem Jurastudium besuchte sie Drehbuch- und Filmregie-Workshops. 2016 schrieb sie das Drehbuch zu sechs Episoden der Serie Nakisa: Lobi mokola ya sika, die von der amerikanischen NGO Search for Common Ground finanziert wurde. Maki’la ist ihr Debütfilm.

Filmografie

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018