Piata loď

Little Harbour | Das fünfte Schiff
„Ich habe dir gesagt, dass ich ein Haus und zwei Kinder habe. Hättest du mir das geglaubt?“ · „Nein.“ · „Und, haben wir Kinder?“ · „Haben wir.“ · „Also gibt es auch das Meer. Und Boote gibt es auch.“

Lucia sieht in Jarka nicht mehr als eine beste Freundin. Die zehnjährige Jarka sieht das anders. Was sie will, ist keine Freundin, sondern ihre Mutter. Sie träumt von einer richtigen Familie und einem Haus am Meer. Allein auf sich gestellt, nimmt Jarka eines Tages ein am Bahnhof zurückgelassenes Zwillingspaar in ihre Obhut. Der verwunschene Garten ihrer Großmutter wird zum sicheren Hafen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Kristian, der seinerseits unter der übertriebenen Fürsorglichkeit seiner Eltern leidet, übernimmt sie die Elternrolle. Eindrucksvoll stellen die beiden unter Beweis, wie liebevolle Zuneigung und Verantwortungsbewusstsein aussehen können, wenn man an seinen Träumen festhält, ohne die zu enttäuschen, die einem nahestehen.
von Iveta Grófová
mit Vanessa Szamuhelová, Matúš Bačišin, Katarína Kamencová, Johanna Tesařová
Slowakische Republik / Tschechische Republik 2017 Slowakisch 85’ Farbe empfohlen ab 12 Jahren

Mit

  • Vanessa Szamuhelová (Jarka)
  • Matúš Bačišin (Kristian)
  • Katarína Kamencová (Lucia)
  • Johanna Tesařová (Irena)

Stab

Regie Iveta Grófová
Buch Marek Leščák, Iveta Grófová nach dem Roman von Monika Kompaníková
Kamera Denisa Buranová
Montage Anton Fabian
Musik Matej Hlaváč
Sound Design Matej Hlaváč, Tobiáš Potočný
Production Design Denisa Buranová, Iveta Grófová, Iva Němcová
Kostüm Martina Čerňáková
Maske Michala Frimmerová
Regieassistenz Milan Chalmovský
Production Managers Kristína Majorošová, Daša Parízková
Produzentinnen und Produzenten Katarína Krnáčová, Iveta Grófová, Jiří Konečný
Co-Produzentinnen und Co-Produzenten Péter Reich, Iván Angelusz, Tibor Búza
Koproduktion Rozhlas a televízia Slovenska Bratislava
Silverart Bratislava

Iveta Grófová

Geboren 1980 in Trenčín, Slowakei. Nach einem Studium in den Fächern Animation und Dokumentation promovierte sie 2014 an der Hochschule für Musische Künste Bratislava. Ihr Spielfilmdebüt Made in Ash von 2012 war der slowakische Beitrag für die Oscar®-Nominierung für den besten fremdsprachigen Film. Es folgten Einladungen zu Festivals und Auszeichnungen, etwa beim FilmFestival Cottbus oder beim Torino Film Festival. Neben einem Kurzfilm drehte sie Dokumentarfilme für das Fernsehen, darunter Blues pro sólo matky (Blues for Single Mothers) von 2014. Bereits 2010 gründete sie die Produktionsfirma Hulapa Film für Autorenfilme.

Filmografie

2012 Až do mesta Aš (Made in Ash) 2013 Discoboj (Discoboy); Kurzfilm 2017 Piata loď

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2017