Annie Hall

Der Stadtneurotiker
Alvy Singer, New Yorker Komiker jüdischer Herkunft und seit 15 Jahren Dauergast auf der Psychiatercouch, lässt seine Beziehung mit der Sängerin Annie Hall Revue passieren. Rückblenden offenbaren seine als traumatisch empfundene Kindheit – kein Wunder, dass aus dem hochbegabten und frühreifen Kind nach einer Laufbahn als besserer Pausenclown und zwei gescheiterten Ehen ein Mann in der Midlife-Crisis geworden ist. In der »polymorph perversen« Annie Hall findet er einen charmant-verkorksten Widerpart. Schade nur, dass die cineastischen, kulinarischen, literarischen, erotischen und sozialen Bedürfnisse der beiden immer öfter divergieren … In locker gefügten Szenen voller Gags und Pointen schuf Woody Allen mit seiner Partnerin Diane Keaton ein vermeintliches Selbstporträt, in dem sich das gebildete Kinopublikum überall auf der Welt wiedererkennen konnte. Mit seinen modernen Verfremdungseffekten wie Split-Screen-Szenen, Einspielern aus TV-Shows und Comic-Strips ist der Film auch formal ein Brillantfeuerwerk. Vier Oscars konnte Annie Hall ergattern. Nur als Schauspieler ging Woody, der Unglücksrabe, leer aus. – Weltpremiere der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 4K DCP.
von Woody Allen
mit Woody Allen, Diane Keaton, Tony Roberts, Carol Kane, Paul Simon, Shelley Duvall, Janet Margolin, Christopher Walken
USA 1977 Englisch 93’ Farbe Altersfreigabe FSK 6

Mit

  • Woody Allen
  • Diane Keaton
  • Tony Roberts
  • Carol Kane
  • Paul Simon
  • Shelley Duvall
  • Janet Margolin
  • Christopher Walken

Stab

Regie Woody Allen
Buch Woody Allen, Marshall Brickman
Kamera Gordon Willis
Montage Ralph Rosenblum
Ton James Sabat
Art Director Mel Bourne
Kostüm Ruth Morley
Maske Fern Buchner
Produzent*in Charles H. Joffe

Produktion

United Artists

Zusatzinformationen

DCP: Park Circus, Glasgow

Woody Allen

Filmografie

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019