Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

Stones

## ## ## ## ## ## ##

Als Wesen der Nacht gehören die Mū zur menschlichen Welt, leben aber nicht wirklich in ihr. Sie tauchen in den Legenden von Hawaii auf und zeigen sich in Steinstatuen. Nachdem die Mū aus ihrem Land vertrieben wurden, bleiben Nihipali und Na‘iwi als Einzige im Wald zurück. Sie weigern sich, ihr Zuhause zu verlassen. Als Nihipali ein Menschenkind trifft, gerät ihr Wunsch, von ihren menschlichen Nachbarn anerkannt zu werden, mit dem Sicherheitsbedürfnis von Na‘iwi in Konflikt. In seinem ausschließlich mit natürlichem Licht gedrehten Film fängt Regisseur Ty Sanga das Leben der Mū-Geister in der Schattenwelt von Hawaii ein.

von
Ty Sanga

USA 2009

Hawaiianisch

20’ · Farbe

Mit

Rava Shastid (Nihipali)
Moses Goods (Na'iwi)
Brendi Heresa (Pe'a)

Stab

Regie, Buch
Ty Sanga
Kamera
Richie Yau
Montage
Dennis Alaniz
Musik
John Signor
Sound Design
Mark Hawkins
Ton
Mark Hawkins
Production Design
Sarah Potts
Kostüm
Keanu Kaupu
Regieassistenz
Nick Corporon
Production Manager
Rachel Pearlman
Executive Producer
Matt Rubinoff

Biografie

Ty Sanga

Der Regisseur wurde auf der hawaiianischen Insel O‘ahu geboren, wo er auch aufwuchs. Er studierte Filmproduktion an der kalifornischen Chapman University sowie Ethnic Studies an der University of Hawaii und führte Regie bei der mit einem Emmy Award ausgezeichneten TV-Dokuserie „Family Ingredients“. Stones wurde auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt. Visions in the Dark: The Life of Pinky Thompson wurde auf dem Hawaii International Film Festival und dem Los Angeles Asian Pacific Film Festival gezeigt. Derzeit entwickelt er das Spielfilmprojekt After Mele.

Filmografie

2009 Stones; Kurzfilm 2014 Visions in the Dark: The Life of Pinky Thompson 2016 Family Ingredients; TV-Serie 2018 Hae Hawaii; Kurzfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Joyful Participation Pictures