Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Heimat ist ein Raum aus Zeit

Heimat Is A Space in Time

 
## ## ## ## ## ## ## ## ##

Was bleibt? Biografien hinterlassen Spuren. Die Zeitläufte auch. Wie sich das eine zum anderen verhält untersucht Thomas Heise in Heimat ist ein Raum aus Zeit. Anhand von Dokumenten aus seinem persönlichen Archiv – Briefe, Fotografien, Schulaufsätze, Tagebucheinträge –, von ihm selbst aus dem Off vorgetragen und im Bild zu sehen, zeichnet er die Geschichte seiner Familie über vier Generationen zwischen Wien, Dresden und (Ost-)Berlin nach. Hinzu kommen aktuelle schwarzweiße Aufnahmen der in den Korrespondenzen erwähnten Orte und Landschaften, denen die Zeichen verschiedener Zeiten anzusehen sind: das Arbeitslager in Zerbst, ehemalige NVA-Kasernen, ein Lehrsaal an der Universität, Reihenhäuser in Mainz. Außerdem Erdverwerfungen, Risse im Asphalt, Haufen und immer wieder Bahnhöfe, Züge und Gleise. Erste Lieben, Väter, Mütter, Söhne und Brüder, die Deportation der Wiener Juden, Kriegstote in Dresden, Kunst und Literatur, DDR-Sozialismus und anständig bleiben – anhand von Fragmenten aus einem Speicher persönlicher Erfahrungen, sorgfältig ausgewählt und mit Lücken zusammengesetzt, erzählt Heise nicht weniger als die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert. Ein großer Film, der bleibt.

von
Thomas Heise

Deutschland / Österreich 2019

Deutsch

Dokumentarische Form
218’ · Schwarz-Weiß

Weltpremiere

Stab

Regie, Buch
Thomas Heise
Kamera
Stefan Neuberger
Montage
Chris Wright
Sound Design
Markus Krohn
Ton
Johannes Schmelzer-Ziringer
Produzenten
Heino Deckert, Ma.ja.de. Filmproduktion, Johannes Rosenberger, Navigator Film, Constantin Wulff, Navigator Film, Johannes Holzhausen, Navigator Film

Biografie

Thomas Heise

Geboren 1955 in Berlin (DDR), studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam. Seit 1983 arbeitet er freiberuflich als Autor und Regisseur am Theater, im Hörspiel- und Dokumentarfilmbereich. Seit 2018 ist er Direktor der Sektion Film- und Medienkunst der Akademie der Künste in Berlin.

Filmografie

1980 Wozu denn über diese Leute einen Film (Why a Film About these People); 30 Min. 1982 Erfinder (Inventor); 15 Min. 1984 Das Haus (The House); 60 Min. 1985 Volkspolizei (People's Police); 60 Min. 1989 Imbiss Spezial; 27 Min. 1991 Eisenzeit (Iron Age); 87 Min. 1992 Stau – Jetzt geht’s los (Jammed – Let’s Get Moving); 83 Min., Forum 1993 1997 Barluschke; 90 Min., Forum 1998 2000 Neustadt (Stau – Der Stand der Dinge) (Neustadt (Jammed – The State of Things)); 87 Min., Forum 2000 · Meine Kneipe (My Local); 60 Min. 2002 Vaterland (Fatherland); 98 Min. 2004 Der Ausländer (The Foreigner); 37 Min. 2005 Mein Bruder. We’ll Meet Again; 57 Min., Forum 2005 2006 Im Glück (Neger) (Lucky (Niggers)); 87 Min. 2007 Kinder. Wie die Zeit vergeht (Children. As Time Flies); 86 Min. 2009 Material; 164 Min., Forum 2009 2011 Sonnensystem (Solar System); 100 Min. 2012 Die Lage (Condition); 74 Min., Forum 2012 · Gegenwart (Consequence); 65 Min. 2014 Städtebewohner; 82 Min. 2019 Heimat ist ein Raum aus Zeit (Heimat Is a Space in Time)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Ma.ja.de. Filmproduktion
majade.de

Navigator Film
www.navigatorfilm.com

Weltvertrieb

Deckert Distribution
deckert-distribution.com/