Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation 14plus

The Body Remembers When the World Broke Open

 

Regisseurinnen Elle-Máijá Tailfeathers & Kathleen Hepburn über ihren Film

## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

„Das ist recht normal, weißt du? - Ja, welcher Teil? - Manchmal kann es bis zu sechs, oder sieben Wochen dauern, bis sie sich bereit fühlen. Es ist ein erster Schritt.“

Rosie und Áila wohnen in derselben Nachbarschaft in Vancouver. Dennoch könnten ihre Leben unterschiedlicher kaum sein. Während Áila in einem geschmackvoll eingerichteten Apartment Platten von Joni Mitchell auflegt, haust Rosie mit ihrem gewalttätigen Freund, von dem sie ein Kind erwartet, und dessen Mutter zusammen in einer Wohnung. Als Áila Rosie verletzt und barfuß im Regen stehend auffindet, nimmt sie sie kurzerhand mit nach Hause. Die nahezu in Echtzeit erzählte, zum größten Teil in Nahaufnahmen eingefangene Begegnung der beiden stellt einen zerbrechlichen Moment des Austauschs dar und berührt Themen der prekären Situation indigener Frauen, Mutterschaft und weibliche Selbstfürsorge.

von
Elle-Máijá Tailfeathers
Kathleen Hepburn

Kanada / Norwegen 2019

Englisch

105’ · Farbe

Weltpremiere

Mit

Violet Nelson (Rosie)
Elle-Máijá Tailfeathers (Áila)
Charlie Hannah (Cat)
Barbara Eve Harris (Sophie)
Jay Cardinal Villeneuve (Cory)
Sonny Surowiec (Taxifahrer)
Tony Massil (Nachbar)
Joan Boisjoly (Gladys)

Stab

Regie, Buch
Elle-Máijá Tailfeathers, Kathleen Hepburn
Kamera
Norm Li, csc
Montage
Christian Siebenherz
Sound Design
Håkon Lammetun
Ton
Ingar Pederson
Production Design
Liz Cairns, Sophie Jarvis
Kostüm
Stina Lunde
Maske
Win Liu, Meaghan Zwick
Regieassistenz
Jennifer Nelson
Casting
Kris Woz, Kara Eide
Production Manager
Madeleine Davis
Produzenten
Tyler Hagan, Lori Lozinski, Alan R. Milligan
Ausführende Produzenten
Jason Delane Lee, Yvonne Huff Lee, Matthew Soraci
Co-Produzent
Dyveke Bjørkly Graver

Biografie

Elle-Máijá Tailfeathers

Filmemacherin, Autorin und Schauspielerin. Sie studierte First Nations and Indigenous Studies an der University of British Columbia und ist Alumna der Berlinale Talents. Ihre Kurzdokumentation Bihttoš (Rebel) wurde beim Seattle International Film Festival mit dem Preis der Jury für den besten Kurzdokumentarfilm ausgezeichnet und 2017 bei der Berlinale in der Sektion NATIVe gezeigt. Sie ist Blackfoot von der Kainai First Nation (Blood Reserve) und Sámi aus Nordnorwegen.

Filmografie

2011 Bloodland; Kurzfilm 2012 A Red Girl’s Reasoning; Kurzfilm · Colonial Gaze: The Sámi Artists’ Collective; Mockumentaryfilm 2014 Bihttoš (Rebel); Dokumentarfilm 2015 Mavericks, Season II: Episode – Dr. Esther Tailfeathers; Dokumentarfilm 2016 GichiKiiwenging; Dokumentarfilm · Versaearcolonion (Con(versa)tional Strategies B(ear)ing Witness to the Dialectics of De(colon)ial Interpersonal Reconciliat(ion)) 2017 Untitled; Kurzfilm · Radio-Check; Animationsfilm · c̓əsnaʔəm: the city before the city; Dokumentarfilm 2019 The Body Remembers When the World Broke Open

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Kathleen Hepburn

Geboren in Vancouver. Die Schriftstellerin und Regisseurin hat einen Master in Creative Writing und einen Bachelor in Filmproduktion. Ihr Debütfilm, Never Steady, Never Still, wurde auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt und für acht Canadian Screen Awards nominiert, darunter für den Besten Film. The Body Remembers When the World Broke Open ist ihr zweiter Spielfilm.

Filmografie

2007 Kettle; Kurzfilm 2010 It’s Not as If We Haven’t Been Here for a While; Kurzfilm 2011 A Land That Forgets; Kurzfilm 2015 Never Steady, Never Still; Kurzfilm 2017 Never Steady, Never Still 2019 The Body Remembers When the World Broke Open

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Experimental Forest Films

Violator Films

Tannhauser Gate

Oslo Pictures