Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Imperial Valley (cultivated run-off)

## ## ## ##

Das Imperial Valley mit großflächigen Anbaugebieten für Obst und Gemüse liegt im Südwesten der USA. Über 80 Kilometer erstreckt es sich bis an die Grenze zu Mexiko. Im Norden grenzt es an den zu Beginn des 19. Jahrhunderts künstlich angelegten Saltonsee. Die Landwirtschaft und auch die Besiedlung des Tals können nur durch künstliche Bewässerung aufrechterhalten werden. Die beim Anbau anfallenden Abwässer und Düngemittel werden ungefiltert in den See geleitet, der über kein natürliches Abflusssystem verfügt. In den Vierzigerjahren wurde das Gebiet für Bombentests des US-Militärs genutzt, ab den Fünfzigern touristisch erschlossen und zur kalifornischen Riviera erklärt. Bei fortgesetzter Austrocknung der Region und der Freisetzung von toxischem Feinstaub wird der Saltonsee zur Gefahr für Mensch und Umwelt – eine ökologische und ökonomische Katastrophe.
Die Drohne mit der Kamera steigt in die Luft und folgt dem künstlichen Wasserlauf. Untermalt von elektronischer Filmmusik erscheinen die Bilder der Monokulturen wie abstrakte Malerei. Doch immer wieder wird der Zuschauer an die Funktion der geometrischen Formen und Figuren erinnert. Ein Ausloten beginnt: Was bleibt?
Maike Mia Höhne

von
Lukas Marxt

Deutschland / Österreich 2018

Ohne Dialog

14 Min · Farbe

Weltpremiere

Stab

Regie, Buch
Lukas Marxt
Kamera
Lukas Marxt
Schnitt
Lukas Marxt
Schnittberatung
Vanja Smiljanić
Sound Design
Jung An Tagen

Biografie

Lukas Marxt

Geboren 1983 in der Steiermark. Bis 2004 studierte er Geografie und Umweltsystemwissenschaften in Graz und wechselte dann zum Studienzweig Audiovisuelle Gestaltung an die Kunstuniversität Linz. Von 2007 bis 2008 war er am Institut Arte Multimédia an der Kunsthochschule in Lissabon. 2009 folgten ein Aufbaustudium an der Kunsthochschule für Medien Köln und ein Meisterschülerstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Marxt ist nach Fishing is not done on Tuesdays zusammen mit Marcel Odenbach zum zweiten Mal im Wettbewerb der Berlinale Shorts vertreten. Er lebt und arbeitet in Köln und Wien.

Filmografie

2012 Nella Fantasia 2013 Reign of Silence; Kurzfilm · It seems to be loneliness but it is not; Kurzfilm · Two Skies; Kurzfilm 2014 Low Tide; Kurzfilm · High Tide; Kurzfilm · Double Dawn; Kurzfilm · Black Rain White Scars; Kurzfilm 2015 Captive Horizon; Kurzfilm · Wunderschön und ruhig gelegen; Kurzfilm 2016 Cape Ground; Kurzfilm · Circular Inscription; Kurzfilm 2017 Fishing is Not Done On Tuesdays; Berlinale Shorts, Co-Regie: Marcel Odenbach · Shadowland; Kurzfilm, Co-Regie: Vanja Smiljanić 2018 Imperial Valley (cultivated run-off)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Lukas Marxt
lukasmarxt.com

Weltvertrieb

sixpackfilm
www.sixpackfilm.com