Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

After/Life

## ## ## ## ##

Das Grenzgebiet der USA zu Mexiko in Arizona wird seit Ende des Zweiten Weltkriegs für Truppenübungen des US-Militärs genutzt. Relikte mitten in der Landschaft zeugen von der Entwicklung der Kriegsmaschinerie in den letzten 60 Jahren. Hubschrauber fliegen über die Weite, und Piloten üben das Abwerfen von Bomben. Zwischen der Simulation des Krieges und der Realität von Überwachungskameras, Patrouillen und Zäunen versuchen Menschen durch die Wüste in die USA zu gelangen.
Kakteen spenden Leben, doch manchmal ist es dafür zu spät. Die Wüste frisst ihre Kinder, wenn es die Patrouillen nicht tun. Es gibt aber auch die, die jenen helfen, die sich verirren zwischen Spiel und Wirklichkeit. Die, die Tote bergen. Die Regisseurin Puck Lo begleitet die Suche der Helfer und findet Bilder jenseits von Spekulation und Voyeurismus. Eine große Ruhe begleitet diesen Film.
Maike Mia Höhne

von
Puck Lo

USA 2018

Spanisch, Englisch

Dokumentarische Form
15’ · Farbe

Weltpremiere

Mit

Eli Ortiz
Jose M. Genis
Roberto Resendiz

Stab

Regie
Puck Lo
Kamera
Puck Lo
Montage
Puck Lo
Sound Design
Dan Olmsted
Musik
Stefan Christoff
Ton
Lyntoria Newton
Übersetzung
Cristen Poynter

Biografie

Puck Lo

Die Regisseurin studierte Journalismus an der UC Berkeley Graduate School of Journalism sowie Dokumentarfilm an der Stanford University. In ihren Filmen beschäftigt sie sich mit den Themen Migration, Wirtschaft, Arbeit und Gender.

Filmografie (Kurzfilme)

2015 37°North 2016 Between Seasons · (Almost) Freedom 2017 After/Life

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Puck Lo Productions

Weltvertrieb

Puck Lo Productions