Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Classics

Tokyo Boshoku

Tokyo Twilight

Tokio in der Dämmerung

## ## ## ##

Die Mutter von Takako und Akiko hat die Familie vor langer Zeit verlassen, und ihr Vater musste die beiden kleinen Töchter allein großziehen. Jetzt, da sie erwachsen sind, begreift der angesehene Geschäftsmann, wie unglücklich sie sind. Takako kehrt nach einem Streit mit ihrem trinkenden Ehemann ins Haus des Vaters zurück. Dort lebt auch ihre jüngere Schwester Akiko, die sich nach einem anderen Leben sehnt. Sie läuft dem Studenten Ken nach, der sich herumtreibt und seine Zeit mit Spielen verbringt. Als sie von ihm schwanger wird, will er nichts mehr von ihr wissen. Auf der Suche nach ihm begegnet sie einer Frau, die ein Mahjong-Lokal betreibt und Dinge aus ihrer Kindheit weiß, die nur eine Mutter wissen kann … Die vom japanischen Meisterregisseur Yasujiro Ozu stets aufs Neue variierte Geschichte vom Ende eines familiären Zusammenlebens erfährt in diesem Film eine dramatische und düstere Wendung. In einem kahlen, kalten Tokio zerbricht eine junge Frau an der Strenge und am Schweigen ihres Vaters. Das weitgehend unbekannte Werk gilt als dunkelster Nachkriegsfilm Ozus. – Welterstaufführung der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 4K DCP.

von
Yasujiro Ozu

Japan 1957

Japanisch

140 Min · Schwarz-Weiß · 4K DCP

Digital restaurierte Fassung 2017

Mit

Setsuko Hara
Ineko Arima
Chishu Ryu
Isuzu Yamada
Masami Taura
Haruko Sugimura
So Yamamura

Stab

Regie
Yasujiro Ozu
Buch
Kogo Noda, Yasujiro Ozu
Kamera
Yuharu Atsuta
Schnitt
Yoshiyasu Hamamura
Musik
Takanobu Saito
Ton
Yoshisaburo Senoo
Ausstattung
Tatsuo Hamada
Produzent
Shizuo Yamanouchi

Biografie

Yasujiro Ozu

Geboren 1903, gestorben 1963. Er wuchs in Tokio auf, besuchte die Schule in Matsusaka, wo er in einem Bergdorf auch als Aushilfslehrer tätig war. 1923 begann er bei der Filmgesellschaft Shochiku als Kamerassistent. Er wurde Regieassistent und 1927 Regisseur bei der Firma, für die er 51 seiner insgesamt 54 Filme drehte – zunächst Komödien, dann stille Sozial- und Familiendramen, deren minimalistische Strenge auch jüngere Regisseure wie Wim Wenders und Aki Kaurismäki inspirierte.

Filmografie (Auswahl)

1927 Zange no yaiba 1931 Tokyo no gassho 1934 Ukigusa monogatari 1935 Tokyo no yado 1949 Banshun 1953 Tokyo monogatari 1957 Tokyo boshuko 1958 Hinganbana 1959 Ukigusa 1962 Sanma no aji

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

Shochiku Co., Ltd.
www.shochikufilms.com

Weltvertrieb

Shochiku Co., Ltd.
www.shochikufilms.com

Eine Restaurierung der
Shochiku MediaWorX Inc., Tokio, Japan

Digitale Restaurierung: IMAGICA Corp., Tokio; Japan und TOKYO LABORATORY LTD., Tokio; Japan
Unter Aufsicht von Shizuo Yamanouchi, Takashi Kawamata, Masashi Chikamori und Kougi Tanaka