Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

The Typhoon

## ## ##
Der japanische Diplomat Tokorama betätigt sich in Paris nebenbei als Spion, indem er Statistiken seines Gastgeberlandes auswertet. Diese geheime Mission scheint gefährdet, als er ein Liebesverhältnis mit einer Schauspielerin beginnt. Doch nicht nur die japanischen Honoratioren um den Baron Joshikawa drängen Tokorama zur Beendigung der Affäre mit Helene. Auch ihr Ex-Verlobter Bernisky, dem sie zugunsten des reichen Japaners den Laufpass gegeben hat, mischt sich ein. Als er Tokorama von seinem Verhältnis mit Helene berichtet, erdrosselt dieser seine Geliebte in einem Anfall rasender Eifersucht und nationaler Aufwallung. Um ihm die Vollendung seiner Spionagearbeit zu ermöglichen, muss der Student Hironari das Verbrechen auf sich nehmen … The Typhoon machte Sessue Hayakawa zum Hollywood-Star. Seine Darstellung eines zwischen westlicher Moderne und östlichen Traditionen innerlich zerrissenen Japaners fand gestischen Ausdruck nicht zuletzt in der Mordszene, die auf Darstellungsmitteln des Kabuki-Theaters basiert. Als Nebendarsteller in den „Japanese films“ des Produzenten Thomas H. Ince agierte wiederholt der spätere Kameramann Henry Kotani, hier als der junge opferbereite Student.

USA 1914, 63 Min

von

Reginald Barker

mit

Sessue Hayakawa
Frank Borzage
Henry Kotani