Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Hitler's Madman

## ## ## ##
Aus England kommend, versucht der tschechische Offizier Karel Vavra die Landbevölkerung bei Lidice zum Widerstand gegen die deutschen Besatzer anzuleiten. Doch erst als das Regime des NS-Statthalters Heydrich immer terroristischer wird – er lässt junge Frauen an die deutsche Ostfront verschleppen und erschießt eigenhändig einen Priester –, sind die tschechischen Bauern zu Sabotageakten bereit. Unterstützt von seiner Jugendfreundin Jarmila und deren Vater verübt Karel ein Attentat auf den Tyrannen. Es löst drakonische Vergeltung aus … Douglas Sirks Regiedebüt in Hollywood wurde von Seymour Nebenzal als unabhängige Produktion begonnen, „nicht einmal ein B-Film, sondern ein C- oder D-Film“ (Sirk). Der Film, für den Sirk nach dem Ankauf durch M-G-M aufwendige Nachaufnahmen drehte, beeindruckt trotz seiner dokumentarischen Haltung und Einschübe (so aus Crisis, Hanus Burger u. a., 1939) als ein Melodram, das in jeder Hinsicht Sirks europäischer Handschrift entspricht: Selbst die berühmten Spiegel-Einstellungen setzt er hier ein. So zeigt er Heydrichs Tod im Spiegel, um dem Zuschauer die Chance zur Reflektion zu geben. Sirk: „Andernfalls wäre es nur ein politisches Pamphlet.“

USA 1943, 84 Min

von

Douglas Sirk

mit

John Carradine
Patricia Morison
Alan Curtis