Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special

I, Anna

Iann Girard (Co-Produzent)
Michael Eckelt (Co-Produzent)
Barnaby Southcombe (Regisseur)
Charlotte Rampling (Schauspielerin)
Felix Vossen (Produzent)
Christopher Simon (Produzent)
Moderation: Anatol Weber

## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##
Seit ihr Mann sie verlassen hat, wohnt Anna Welles in einem winzigen Londoner Apartment. Ihre Tochter drängt sie, einen neuen Anfang zu wagen. Ihretwegen lässt sich Anna auf eine Single-Party ein und begleitet tatsächlich einen Mann nach Hause. Als sie am frühen Morgen das Hochhaus verlässt, begegnet sie Detective Bernie Reid, der gerade zu einem brutalen Mord gerufen wurde. Während Bernie die Ermittlungen aufnimmt, geht ihm diese Frau nicht mehr aus dem Kopf. Er folgt ihrer Spur und initiiert ein Kennenlernen. Bald aber weisen Indizien darauf hin, dass Anna etwas mit dem Mord zu tun haben könnte. Dabei kann Bernie sich auf sein professionelles Urteilsvermögen nicht mehr verlassen, zu sehr fühlt er sich inzwischen zu Anna hingezogen.
Langsam wird deutlich, dass Anna tief in ihrem Innern ein Geheimnis verbirgt.

Charlotte Rampling übernimmt neben Gabriel Byrne die Hauptrolle im Regiedebüt ihres Sohnes Barnaby Southcombe. Southcombes Drehbuch bezieht sich auf Elsa Lewins Roman „I, ANNA“ und erinnert an den Film noir der Siebziger und Achtzigerjahre. Im Mittelpunkt stehen weniger die Ermittlungen, als vielmehr die Seelenlagen der Protagonisten mit ihren Verletzungen und Obsessionen.

Großbritannien / Deutschland / Frankreich 2012, 93 Min

von

Barnaby Southcombe

mit

Charlotte Rampling
Gabriel Byrne
Hayley Atwell
Eddie Marsan

Weltvertrieb

Global Screen GmbH