Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special

Spur der Bären

Trace of the Bears

Die Berlinale feiert in diesem Jahr ihre 60. Ausgabe. Andere große Festivals wie Cannes oder Venedig sind in erster Linie künstlerische, ökonomische, touristische Ereignisse. Die Berlinale war immer mehr. In der Geschichte des Festivals spiegelt sich die Entwicklung Berlins in den letzten sechs Jahrzehnten: von der Frontstadt über die Mauerstadt bis zur Hauptstadt.
28 Persönlichkeiten des internationalen und des deutschen Kinos haben Hans-Christoph Blumenberg und Alfred Holighaus für SPUR DER BÄREN interviewt: darunter Stars wie Tilda Swinton, Claudia Cardinale und John Hurt, große Regisseure von Andrzej Wajda und Agnès Varda über Costa-Gavras und Ang Lee bis hin zu Tom Tykwer und Michael Winterbottom. Sie alle steuern sehr persönliche Berlinale-Erinnerungen bei. Der legendäre Produzent Artur Brauner, Jahrgang 1918, erzählt vom Glamour der wilden 50er, Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase von den schwierigen deutsch-deutschen Filmbeziehungen in den letzten Jahren des Kalten Krieges. Aber auch Filmhistoriker wie Wolfgang Jacobsen und die Berlinale-Macher selbst, von Ulrich Gregor und Wieland Speck bis Moritz de Hadeln und Dieter Kosslick, kommen zu Wort.
Mit seltenem Archivmaterial erzählt der Film die Geschichten hinter der Geschichte, von den frühen Jahren in Ruinen bis zum Mega-Festival von heute. Errol Flynn, Peter Ustinov und Fernandel tauchen ebenso auf wie Jean-Luc Godard, Roman Polanski, Alexander Kluge, Peter Zadek und Werner Herzog. Dabei werden die großen Skandale der Berlinale nicht unterschlagen – vom Abbruch des Festivals 1970 als Folge der erbitterten Auseinandersetzungen über Michael Verhoevens Vietnam-Travestie O.K., bis zum Auszug der Ostblock-Staaten 1979 aus Protest gegen Michael Ciminos THE DEER HUNTER.

Deutschland 2009, 94 Min

von

Hans-Christoph Blumenberg, Alfred Holighaus