Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Provincia meccanica

Smalltown, Italy

Silvia Barbiera (Drehbuchautorin)
Minnie Ferrara (Produzentin)
Ivan Franek (Schauspieler)
Stefano Accorsi (Schauspieler)
Valentina Cervi (Schauspielerin)
Stefano Mordini (Regisseur)
Moderation: Vincenzo Bugno

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

PROVINCINIA MECCANICA

Marco und Silvia Battaglia sind kein gewöhnliches Ehepaar. Sie haben zwei Kinder, Sonia und Davis, außerdem einen Hund und einen Leguan, was noch nichts Besonderes ist. Aber sie leben in ihrem chaotischen Haushalt auf gleicher Augenhöhe mit den Kindern. „Was mein ist, ist dein“ heißt das Motto der Battaglias, die nie richtig erwachsen geworden sind.
Sie wohnen in Ravenna. Silvia kümmert sich um die Kinder, wenn Marco in die Fabrik muss. Ihre Lebensweise stößt nicht überall auf Zustimmung. Als Sonias Lehrer den Erziehungsstil der Eltern kritisieren, gelingt es Silvias Mutter Gabriella, mit Hilfe des Sozialamts die Erziehungsberechtigung für die Enkelin zu bekommen. Silvia ist geschockt und Marco nicht in der Lage, ihr zu helfen. Das Familienleben der Battaglias zeigt Risse.
Als Marco sich mit Dragan, einem russischen Automechaniker, anfreundet, glaubt Silvia, sie könne an ihm büßen, was sie an ihrer Tochter verschuldet hat. Sie verbringt eine Nacht mit Dragan und fühlt sich danach besser. Doch sie wird schwanger. Als das Kind zur Welt kommt, erfährt Marco die Wahrheit. Er ist außer sich vor Wut. Silvia verlässt ihn und zieht mit dem Baby und dem Sohn Davis zu Dragan auf dessen Boot. Doch nicht für lange Zeit – bald sucht sie Unterkunft in einem Frauenhaus. Langsam wird sie erwachsen.
Marco aber stürzt ab. Er verliert seinen Job, und als seine Situation immer dramatischer wird, entführt er seine Tochter Sonia. Es ist ein verzweifelter Versuch, die Familie wieder zusammenzubringen…

Italien 2004, 107 Min

von

Stefano Mordini

mit

Stefano Accorsi
Valentina Cervi
Ivan Franek

Weltvertrieb

Adriana Chiesa Enterprises SRL