Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Confidences trop intimes

Intimate Strangers

Intimste Fremde

Patrice Leconte (Regisseur)
Sandrine Bonnaire (Schauspielerin)

 
## ## ## ## ## ## ## ##

INTIMSTE FREMDE

Zum ersten Mal seit der traurigen Liebesgeschichte DIE VERLOBUNG DES MONSIEUR HIRE, mit der Patrice Leconte vor knapp 15 Jahren der Durchbruch als Autorenfilmer gelang, ist wieder Sandrine Bonnaire seine Hauptdarstellerin. Und ganz ähnlich wie sich damals Michel Blanc als Voyeur in ihr Leben schlich, nimmt auch in dieser Komödie ein Mann größeren Anteil an ihrem Leben, als es normalerweise schicklich ist:
Weil sie sich in der Tür geirrt hat, offenbart Anna ihre Eheprobleme einem Finanzberater. Sein Name ist William Faber, und weil ihm Annas Nöte sehr zu Herzen gehen und er die ganze Angelegenheit auch ein wenig aufregend findet, bringt er es nicht fertig, ihr die Wahrheit zu sagen – dass er nämlich keineswegs der Psychoanalytiker ist, den Anna in ihm vermutet.
Im Laufe der Zeit stellt sich zwischen ihm und der jungen Frau ein seltsames Ritual ein, das von Termin zu Termin und mit jedem Geständnis ein engeres Band zwischen den beiden schmiedet. Jedes Mal ist William aufs Neue bewegt – fasziniert erfährt er Geheimnisse, die jede Frau üblicherweise für sich behalten würde und die außer ihm nie jemand erfahren wird.
Aber wer ist Anna wirklich? Und ist es tatsächlich so, dass sie sein Spiel nicht durchschaut?

Frankreich 2004, 104 Min

von

Patrice Leconte

mit

Sandrine Bonnaire
Fabrice Luchini

Weltvertrieb

Studiocanal