Diese Tage in Terezín

Those Days in Terezín
Zwischen Sibylle Schönemanns bekanntestem Film, Verriegelte Zeit, der 1991 unter anderem in Jerusalem lief, und Diese Tage in Terezín (Forum 1997) über den Getto-Kabarettisten Karel Švenk, genannt der „Chaplin aus Theresienstadt“, liegen sieben Jahre. Zwar machte sie in dieser Zeit mehrere Filme, gedanklich und recherchierend aber war sie seit der Israel-Reise vor allem bei einem Thema: der Shoah. Auschwitz und Meuselwitz hießen die weiteren Stationen des begnadeten Unterhaltungskünstlers Švenk. Beim Todesmarsch nach Mauthausen verstarb er. 50 Jahre später wandert Schönemann mit der Autorin Lena Makarova und der israelischen Sängerin Victoria Hanna Gabbay durch die Straßen von Terezín. Das Faszinierende an ihrer Spurensuche ist, wie mit jeder neuen Begegnung mit Menschen, die den Kabarettkünstler kannten, ein immer größeres Netzwerk geknüpft wird, in dem ein Dialog sowohl der Kulturen (Tschechisch, Hebräisch, Deutsch, Englisch – alle sind hier polyglott) als auch der Generationen gepflegt wird. Und damit auch Erinnerung: an das Lachen im und als Widerstand, an die Lieder, nicht zuletzt den „Theresienstädter Marsch“. Ein kluger, radikal offener Film. Eine Aufstandsgeste.
von Sibylle Schönemann
mit Victoria Hanna Gabbay, Manka Alter, Orni, Hanna Fialová-Malka, Irene Ravelová
Deutschland / Tschechien 1997 Deutsch, Englisch, Tschechisch, Untertitel: Englisch 80' Farbe, 35 mm Dokumentarische Form

Mit

  • Victoria Hanna Gabbay
  • Manka Alter
  • Orni
  • Hanna Fialová-Malka
  • Irene Ravelová
  • František Domazlicky
  • Jitka Domazlicky
  • Josef Švehla
  • Jenny Švehla
  • Věra Lišková
  • Marta Fantlová
  • Jarmila Potůčková
  • Luděk Eliáš

Stab

RegieSibylle Schönemann
BuchSibylle Schönemann, Lena Makarova
KameraHans Rombach
MontageRenate Merck
TonUve Haußig
AufnahmeleitungAleš Komárek, Micháel Prikrýl
Produzent*innenHeino Deckert, Hannes Schönemann
Ausführende*r Produzent*inHeino Deckert
KoproduktionCzech TV, Prag

Produktion

Ma.ja.de. Filmproduktions GmbH

Leipzig, Deutschland

majade.de majade.de

Der Ochsenkopf Film- und Fernsehproduktion

Schwerin, Deutschland

Sibylle Schönemann

1953 in Berlin geboren. Nach dem Regiestudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg Regieassistentin und Dramaturgin im DEFA-Studio für Spielfilme. 1984 stellte sie einen Ausreiseantrag. Daraufhin wurde sie vom Ministerium für Staatssicherheit verhaftet und später freigekauft. Ihr Film Verriegelte Zeit (1990), eine Reflexion über ihre Zeit in der Haft und ihre Folgen, erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Von 1987 bis 1992 Dramaturgin und Drehbuchlektorin im Hamburger Filmbüro, seit 1991 freie Autorin und Regisseurin. Lebt und arbeitet seit 2006 wieder in Potsdam.

Filmografie

1976 Kinder kriegen?; Kurzfilm · Skizze über einen Clown; Kurzfilm 1979 Manuela; Kurzfilm 1980 Ramona 1990 Verriegelte Zeit (Locked Up Time) 1992 Zwischen Himmelpfort und Fegefeuer; Dokumentarfilm 1993 Risse im Land; Dokumentarfilm 1995 Wenn Kinder zur Flasche greifen; Dokumentarfilm 1997 Diese Tage in Terezín (Those Days in Terezín); Dokumentarfilm 2002 Diagnose: Neurodermitis. Leben mit der Krankheit; Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

Sa 17.02. 19:30

Akademie der Künste

Download iCal-Datei
Di 20.02. 10:30

Arsenal 1

Download iCal-Datei