Treasure

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs unternimmt die Musikjournalistin Ruth gemeinsam mit ihrem Vater Edek, einem Holocaust-Überlebenden, eine Rundreise durch dessen Heimatland Polen. Ihr Weg führt sie nach Warschau, Łódź, Krakau und ins Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Ruth will die eigenen Wurzeln kennenlernen und die Vergangenheit ihrer Familie erkunden. Edek, der damals die Entscheidung traf, Polen für immer zu verlassen und mit der Vergangenheit abzuschließen, begleitet seine Tochter vor allem, um ein Auge auf sie zu haben. Der charmante Bonvivant verfolgt auf der Reise sein eigenes amüsantes Programm aus Zerstreuung und Unterhaltung. Erst als die beiden das ehemalige Haus der Familie aufsuchen und dort der polnischen Familie begegnen, die es heute bewohnt, ändert er seine Haltung. Vater und Tochter nähern sich einander zum ersten Mal wirklich an. Die Reise zweier New Yorker durch das postsozialistische Polen zeigt eindrucksvoll, dass Wiederannäherung an eine schmerzhafte Vergangenheit nicht zwangsläufig schmerzhaft sein muss.
von Julia von Heinz
mit Lena Dunham, Stephen Fry, Zbigniew Zamachowski
Deutschland / Frankreich 2024 Englisch, Polnisch, Untertitel: Englisch, Deutsch 112' Farbe Weltpremiere

Mit

  • Lena Dunham (Ruth)
  • Stephen Fry (Edek)
  • Zbigniew Zamachowski (Stefan)

Stab

RegieJulia von Heinz
BuchJulia von Heinz, John Quester
KameraDaniela Knapp
MontageSandie Bompar
MusikAntoni Komasa-Łazarkiewicz, Mary Komasa-Łazarkiewicz
Sound DesignPascal Villard
TonLars Ginzel, Marc Meusinger
SzenenbildKatarzyna Sobańska, Marcel Sławinski
KostümMalgorzata Karpiuk
MaskeJudith Kröher Falch, Grit Hildenbrand
CastingMagdalena Szwarcbart
Visual EffectsDennis Rettkowski
Produzent*innenFabian Gasmia, Julia von Heinz, Lena Dunham, for Good Thing Going
Ausführende Produzent*innenMichael P. Cohen, Philipp Stendebach, Glen Basner, Ben Browning, Laura Davis, Andrew Karpen, Kent Sanderson
Koproduzent*innenJohn Quester, Thomas Jaeger, Antoine Delahousse, Katja Lebedjewa
KoproduktionKings & Queens Filmproduktion, Herrsching am Ammersee
Haïku Films, Paris

Produktion

Seven Elephants

Berlin, Deutschland

www.seven-elephants.de www.seven-elephants.de

Weltvertrieb

FilmNation Entertainment

New York, USA

Julia von Heinz

Die deutsche Filmregisseurin gewann mit ihrem Debüt Was am Ende zählt, das auf der Berlinale Premiere feierte, 2007 den Deutschen Filmpreis für den besten Kinder- und Jugendfilm. Und morgen die ganze Welt lief im Wettbewerb der 77. Filmfestspiele von Venedig und wurde beim Deutschen Filmpreis 2021 als bester Film nominiert. Treasure ist der dritte Teil von von Heinz’ Aftermath-Trilogie, die sich mit den Auswirkungen des Holocausts in Deutschland und weltweit beschäftigt.

Filmografie (Auswahl)

2007 Was am Ende zählt (Nothing Else Matters) 2008 Standesgemäß (Noble Commitments) 2013 Hannas Reise (Hanna’s Journey) 2015 Ich bin dann mal weg (I’m Off Then) 2020 Und morgen die ganze Welt (And Tomorrow the Entire World) 2024 Treasure

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

Sa 17.02. 21:00

Verti Music Hall

Download iCal-Datei
So 18.02. 09:30

Haus der Berliner Festspiele

Download iCal-Datei
So 18.02. 15:00

Verti Music Hall

Download iCal-Datei
Mi 21.02. 21:30

Cineplex Titania

Download iCal-Datei
Do 22.02. 21:45

HKW 1 - Miriam Makeba Auditorium

Download iCal-Datei