Reproduktion

Reproduction
Wie viel verrät ein Ort über seine Geschichte? Wie viel können Vorfahren und Nachkommen voneinander wissen? Und wie viel Kontinuität birgt der Fortschritt? Als Katharina Pethke Professorin an der Kunsthochschule Hamburg wird, setzt das bei ihr einen Reflexions- und Rechercheprozess in Gang. Nicht nur sie hat dort studiert, sondern bereits ihre Mutter und ihre Großmutter. Jede der drei Frauen glaubte, neue Wege zu beschreiten, und schrieb doch, bewusst oder unbewusst, durch Haltung oder im Protest, ein Vermächtnis fort. Der Essayfilm untersucht drei Generationen im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlicher Determinierung und künstlerischer Ambition, Eigensinn und Mutterschaft, Produktion und Reproduktion. Das Gebäude der Hochschule und die einzige vom Stadtplaner Fritz Schumacher angekaufte Skulptur von einer Künstlerin, „Frauenschicksal“, werden Spiegel und Schaukasten für anhaltende Ambivalenzen. Virtuos und klug verwebt die arrivierte Filmemacherin ihre Familienbiografie und die Architekturgeschichte des heutigen Kunst- und Mediencampus zu einem dichten Stoff, der die großen Fragen weiblicher und künstlerischer Identitäten offen an ihrem eigenen Beispiel durchdekliniert.
von Katharina Pethke Deutschland 2024 Deutsch, Untertitel: Englisch 111' Farbe & Schwarz-Weiß Weltpremiere | Dokumentarische Form

Stab

RegieKatharina Pethke
BuchKatharina Pethke
KameraChristoph Rohrscheidt
MontageSimon Quack
MusikNika Son
Sound DesignLukas Brandes
TonTimo Selengia
Produzent*innenJulia Cöllen, Frank Scheuffele, Karsten Krause

Produktion

Fünferfilm

Hamburg, Deutschland

www.fuenferfilm.de www.fuenferfilm.de

Weltvertrieb

Pluto Film

Berlin, Deutschland

www.plutofilm.de/ www.plutofilm.de/

Katharina Pethke

Geboren 1979 in Hamburg, sie studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Visuelle Kommunikation in Hamburg und später an der Kunsthochschule für Medien Köln. Von 2012 bis 2019 war sie Professorin an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Mit Louisa gewann sie den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold und eine Goldene Taube bei DOK Leipzig. Reproduktion ist ihr erster abendfüllender Film.

Filmografie

2011 Louisa; Dokumentarfilm 2016 Jedermann (Everyman); Kurzfilm 2019 Dazwischen Elsa (Elsa In-Between); Kurzfilm 2021 Jedermann und ich (Everyman and I); Dokumentarfilm 2022 Uncanny Me; Dokumentarfilm 2024 Reproduktion (Reproduction); Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

Sa 17.02. 15:00

Kino Betonhalle@Silent Green

Download iCal-Datei
Mo 19.02. 19:00

Cubix 7

Download iCal-Datei
Mi 21.02. 19:15

Akademie der Künste

Download iCal-Datei
Fr 23.02. 14:30

Arsenal 1

Download iCal-Datei