Familie Lunies hat schon lange keinen inneren Zusammenhalt mehr. Lissy Lunies, Mitte 70, ist insgeheim froh darüber, dass ihr langsam dahinsiechender, dementer Mann Gerd ins Heim kommt. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit lassen ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Währenddessen arbeitet ihr Sohn, der Dirigent Tom, mit seinem depressiven besten Freund Bernard an einer Komposition namens „Sterben“. Toms Ex-Freundin Liv will ihn zum Ersatzvater ihres Kindes machen. Seine Schwester Ellen beginnt eine Affäre mit einem verheirateten Zahnarzt, die beiden verbindet die Liebe zum Alkohol und zum Rausch. Aber alles im Leben hat seinen Preis. Mit dem Tod konfrontiert, begegnen die Familienmitglieder sich wieder.
von Matthias Glasner
mit Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Lilith Stangenberg, Ronald Zehrfeld, Robert Gwisdek
Deutschland 2024 Deutsch, Untertitel: Englisch 180' Farbe Weltpremiere

Mit

  • Lars Eidinger (Tom Lunies)
  • Corinna Harfouch (Lissy Lunies)
  • Lilith Stangenberg (Ellen Lunies)
  • Ronald Zehrfeld (Sebastian Vogel)
  • Robert Gwisdek (Bernard)
  • Anna Bederke (Liv)
  • Hans-Uwe Bauer (Gerd Lunies)
  • Saskia Rosendahl (Ronja)

Stab

RegieMatthias Glasner
BuchMatthias Glasner
KameraJakub Bejnarowicz
MontageHeike Gnida
MusikLorenz Dangel
Sound DesignChristoph Walter, Nils Vogel-Bartling
TonChristoph Schilling
SzenenbildTamo Kunz
KostümSabine Keller
MaskeTatjana Krauskopf
CastingLiza Stutzky
Produzent*innenJan Krüger, Ulf Israel, Matthias Glasner

Produktion

Port au Prince Film & Kultur Produktion

Berlin, Deutschland

www.port-prince.de www.port-prince.de

Schwarzweiss Filmproduktion

Berlin, Deutschland

www.sw-film.com www.sw-film.com

Senator Film Produktion

Berlin, Deutschland

senator.de senator.de

Weltvertrieb

The Match Factory

Köln, Deutschland

www.the-match-factory.com www.the-match-factory.com

Matthias Glasner

Geboren 1965 in Hamburg. Für das Kino drehte er in den 1990er-Jahren die Trilogie Die Mediocren, Sexy Sadie und Fandango. Alle Teile hatten ihre Premiere im Panorama. Seine Spielfilme Der freie Wille und Gnade wurden in den Wettbewerb der Berlinale eingeladen. Für das Fernsehen verantwortete er als Regisseur neben einigen Fernsehspielen unter anderem die Serie Blochin, die 2015 bei Berlinale Special Series präsentiert wurde. Für Sky drehte er zuletzt die zweite Staffel der internationalen Serie Das Boot.

Filmografie (Auswahl)

1995 Die Mediocren 1996 Sexy Sadie 2000 Fandango 2006 Der freie Wille (The Free Will) 2009 This Is Love 2011 Gnade (Mercy) 2015 Blochin: Die Lebenden und die Toten (Blochin – The Living and the Dead); Serie 2024 Sterben (Dying)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

So 18.02. 18:00

Berlinale Palast

Download iCal-Datei
Mo 19.02. 17:15

Verti Music Hall

Download iCal-Datei
Mo 19.02. 21:30

Haus der Berliner Festspiele

Download iCal-Datei
Mi 21.02. 15:00

Verti Music Hall

Download iCal-Datei
So 25.02. 20:45

Colosseum 1

Download iCal-Datei