Afterwar

Brennende Häuser im dichten Nebel, ein totes Pferd auf einer staubigen Straße, flüchtende Menschen in rauen Gebirgslandschaften. Die Anfangsbilder von Afterwar kommen aus dem kriegsgebeutelten Kosovo im Jahr 1999. Ein dunkles Kapitel der jüngeren europäischen Geschichte geht zu Ende. Nach dem Krieg verkaufen Kinder in den Straßen von Pristina Erdnüsse und Zigaretten, um zu überleben. Sie sprechen uns an: „Ich rede nur aus einem einzigen Grund mit dir: Ich habe Hunger! Ich habe solchen Hunger, dass ich dein Geld essen könnte!“ In einem filmischen Zeugnis, das über einen Zeitraum von 15 Jahren entstand, werden vor unseren Augen aus den Kindern Erwachsene. Und doch sehen uns aus ihrem erwachsenen Blick noch Kinderaugen an. Ihr alltäglicher Überlebenskampf ist zu einem Kampf darum geworden, überhaupt eine Zukunft zu haben. Verfolgt von Erinnerungen an die Vergangenheit und gefangen in einem ungewissen Schwebezustand, teilen sie ihre Geheimnisse und Wünsche mit uns.
Entstanden in enger Zusammenarbeit mit dem Cast, bewegt sich der Film an der Grenze zwischen nüchternem Realismus und inszenierter Darstellung und ist eine existenzielle Auseinandersetzung mit den langfristigen Folgen von Krieg.
von Birgitte Stærmose
mit Gëzim Kelmendi, Xhevahire Abdullahu, Shpresim Azemi, Besnik Hyseni, Luan Jaha
Dänemark / Kosovo / Schweden / Finnland 2024 Albanisch, Untertitel: Englisch 85' Farbe Weltpremiere | Dokumentarische Form

Mit

  • Gëzim Kelmendi (Gëzim)
  • Xhevahire Abdullahu (Xheva)
  • Shpresim Azemi (Shpresim)
  • Besnik Hyseni (Besnik)
  • Luan Jaha (Vater)

Stab

RegieBirgitte Stærmose
BuchBirgitte Stærmose
Co-CreatorsShpresim Azemi, Xhevahire Abdullahu, Gëzim Kelmendi, Besnik Hyseni
KameraMarek Septimus Wieser, Troels N'Koya-Jensen
MontageStefan Sundlöf, Anne Østerud
MusikErik K Skodvin
Sound DesignKristian Selin Eidnes Andersen
TonPëllumb Ballata
HerstellungsleitungGazmend Bajri
Produzent*inLise Lense-Møller
Koproduzent*innenVisar Arifaj, Fredrik Lange, Mark Lwoff, Misha Jaari
KoproduktionKabineti, Pristina
Vilda Bomben Film, Göteborg
Bufo, Helsinki

Produktion

Magic Hour Films

Humlebæk, Dänemark

www.magichourfilms.dk www.magichourfilms.dk

Birgitte Stærmose

Die Drehbuchautorin und Regisseurin war bereits 2010 mit ihrem Kurzfilm Out of Love, dem Vorläufer von Afterwar, bei der Berlinale zu Gast, wo sie eine Lobende Erwähnung im Wettbewerb der Sektion Generation 14plus erhielt. In den vergangenen fünf Jahren war sie international als Serienregisseurin für HBO, Starz und Netflix tätig. Ihr jüngster Spielfilm, Camino, feierte 2023 seine Premiere als Abschlussfilm beim Göteborg International Film Festival.

Filmografie

2009 Ønskebørn (Out of Love); Kurzfilm 2011 Værelse 304 (Room 304) 2017 Darling 2023 Camino 2024 Afterwar; Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

Mo 19.02. 16:30

International

Download iCal-Datei
Di 20.02. 21:30

Cubix 8

Download iCal-Datei
Mi 21.02. 12:45

Cubix 5

Download iCal-Datei
Do 22.02. 22:00

Zoo Palast 2

Download iCal-Datei
Sa 24.02. 18:45

Cubix 5

Download iCal-Datei