Erfahrungs-Reenactment: Yoseli ist neu im Knast. Den Sicherheitscheck absolviert sie gelassen-neugierig. Sie schlurft in die Zelle, geht dann rauchen, und mit jeder Zigarette, die sie als Einstandsgeste loswird, wird ihr klarer: Wer hier Ich sein will, wird Teil des Wir. Die diverse Gruppe an cis und trans Frauen, die sich Yoseli hier eingespielt, gar eingeschworen in loser Verbundenheit und in immer neuen Sparring- und Bonding-Partner*innenschaften zeigt, lebt körperbetont und ausdrucksstark: ritualisiert die Power der Voguing Battles im Gefängnishof, enthusiasmiert das Spielen in der Band, wunderbare Songs. Yoseli geht mit, singt mit, tanzt und freundet sich mit Nacho an, dem einen trans Mann. Zart wird der romantische Liebesfaden durch die temporäre Kommunalität der Gruppe gezogen. Das Flechten übernehmen Schnitt und Regie, die smoothen Übergänge die Performer*innen; die theatrale, hybride Inszenierung bietet der kollektiven Selbstbehauptung kongeniale Formen. Betonte Teatro de guerra (Forum 2018) das Politische, so ist Lola Arias’ neuer Reenactment-Performance-Streich im Caseros-Knast von Buenos Aires: Lust, Fest, Energie, Musical, Trance-Balance – und unendlich charmant.
von Lola Arias
mit Yoseli Arias, Ignacio Amador Rodriguez, Estefy Harcastle, Carla Canteros, Noelia Perez
Argentinien / Deutschland / Schweiz 2024 Spanisch, Untertitel: Englisch 82' Weltpremiere | Dokumentarische Form

Mit

  • Yoseli Arias
  • Ignacio Amador Rodriguez
  • Estefy Harcastle
  • Carla Canteros
  • Noelia Perez
  • Paulita Asturayme
  • Laura Amato
  • Pato Aguirre
  • Cintia Aguirre
  • Julieta Fernandez
  • Silvana Gomez
  • Daniela Borda
  • Jade De la Cruz Romero
  • Betina Otaso

Stab

RegieLola Arias
KameraMartín Benchimol
MontageAna Remón
MusikUlises Conti
Sound DesignSofía Straface, Daniel Almada
CastingTálata Rodriguez
Produzent*innenGema Juárez Allen, Clarisa Oliveri, Vadim Jendreyko, Ingmar Trost

Produktion

Gema Films

Buenos Aires, Argentinien

gemafilms.com gemafilms.com

Sutor Kolonko

Köln, Deutschland

sutorkolonko.de sutorkolonko.de

Mira Film

Zürich, Schweiz

mirafilm.ch/en mirafilm.ch/en

Weltvertrieb

Luxbox

Paris, Frankreich

www.luxboxfilms.com www.luxboxfilms.com

Lola Arias

Geboren 1976 in Buenos Aires, Argentinien. Sie ist Schriftstellerin, Theaterregisseurin, bildende Künstlerin, Musikerin und Performerin. Sie studierte Literatur an der Universität von Buenos Aires und Dramaturgie am Städtischen Konservatorium von Buenos Aires. Zu ihren Stücken gehören „My Life After“, „Familienbande“ und „Love Is a Sniper“. Sie hat Videoinstallationen gemacht und zusammen mit ihrem Kollegen Ulises Conti Musik veröffentlicht. Teatro de guerra, ihr erster abendfüllender Film, wurde 2018 im Forum uraufgeführt.

Filmografie

2014 Veterans Installation; 5 Kurzfilme: The Swimmer, 9 Min., The Voice, 9 Min., The Sinking of the Belgrano, 11 Min., Last Day of War, 9 Min., The Diary of a Soldier, 50 Min. 2018 Teatro de guerra (Theatre of War) 2024 Reas; Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

So 18.02. 18:00

Delphi Filmpalast

Download iCal-Datei
Di 20.02. 19:00

Cubix 7

Download iCal-Datei
Do 22.02. 22:00

Arsenal 1

Download iCal-Datei
Fr 23.02. 19:00

Zoo Palast 2

Download iCal-Datei