Ještě nejsem, kým chci být

I’m Not Everything I Want to Be
Libuše Jarcovjáková dokumentiert ihr Leben mit analogen Fotografien und Tagebucheinträgen. Ihre Heimat, die Tschechoslowakei, befindet sich nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 in der repressiven Phase der „Normalisierung“. In Prag sucht die junge Fotografin nach Inseln der Freiheit und nach ihrer sexuellen Identität, ihre Kamera hat sie immer dabei. Eine dieser Inseln ist der T-Club, ein Treffpunkt für die queere Szene. Als ein Mord geschieht und die Polizei sich für Libušes Fotos aus dem Club interessiert, wird ihre persönliche Emanzipationsreise jäh unterbrochen. Sie geht eine Scheinehe ein und zieht nach Westberlin. Doch auch die neue Welt ist voller Hürden. Von ihrem letzten Geld fliegt sie nach Tokio und wird dort für kurze Zeit zur gefragten Modefotografin. Weiterhin auf der Suche nach dem Leben, das sie leben will, führt ihr Weg Libuše nach dem Fall des Eisernen Vorhangs über Berlin wieder zurück nach Prag. Ausschließlich anhand von Fotografien und Tagebucheinträgen, die sie selbst vorliest, erzählt die Künstlerin gemeinsam mit der Filmemacherin auf sehr persönliche Weise von ihrer Identitätssuche, von alltäglichem Kampf, von Körperlichkeit, Beziehungen und Gefühlen.
von Klára Tasovská
mit Libuše Jarcovjáková
Tschechien / Slowakei / Österreich 2024 Tschechisch 90' Schwarz-Weiß & Farbe Weltpremiere | Dokumentarische Form

Mit

  • Libuše Jarcovjáková

Stab

RegieKlára Tasovská
BuchKlára Tasovská, Alexander Kashcheev
KameraLibuše Jarcovjáková
MontageAlexander Kashcheev
MusikOliver Torr, Prokop Korb (badfocus), Adam Matej
Sound DesignAlexander Kashcheev, Michaela Patríková
TonMichaela Patríková
DramaturgieViera Čákanyová, Eva Dvořáková
Produzent*innenLukáš Kokeš, Klára Tasovská
Koproduzent*innenJakub Viktorín, Ralph Wieser
Koproduktionnutprodukcia, Bratislava
Mischief Films, Wien

Produktion

Somatic Films

Prag, Tschechien

www.facebook.com/somaticfilm www.facebook.com/somaticfilm

Weltvertrieb

Square Eyes

Wien, Österreich

www.squareeyesfilm.com www.squareeyesfilm.com

Klára Tasovská

Geboren 1980 in Třebíč, damals Tschechoslowakei. Sie studierte in Prag an der Akademie der Bildenden Künste im Fachbereich Neue Medien und Dokumentarfilm an der FAMU. Ihr mittellanger Dokumentarfilm-Essay Půlnoc (Midnight) (2010) und ihr Spielfilmdebüt Pevnost (Fortress) (2012), bei dem sie gemeinsam mit Lukáš Kokeš Regie führte, wurden auf mehreren internationalen Filmfestivals gezeigt. Ihr letzter Film, Nic jako dřív (Nothing Like Before) (2017), bei dem sie ebenfalls mit Lukáš Kokeš zusammenarbeitete, wurde im Wettbewerb des IDFA-Festivals 2017 uraufgeführt.

Filmografie

2010 Půlnoc (Midnight); mittellanger Dokumentarfilm 2012 Pevnost (Fortress); Koregie: Lukáš Kokeš 2014 Gottland; Omnibusfilm, Regie eines Segments 2017 Nic jako dřív (Nothing Like Before); Koregie: Lukáš Kokeš 2024 Ještě nejsem, kým chci být (I’m Not Everything I Want to Be)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2024

Termine

So 18.02. 16:30

International

Untertitel: Englisch

Download iCal-Datei
Mo 19.02. 21:30

Cubix 8

Untertitel: Englisch

Download iCal-Datei
Di 20.02. 18:30

Cubix 5

Untertitel: Deutsch

Anschließendes Filmgespräch mit Gebärdendolmetscher*in

Download iCal-Datei
Sa 24.02. 22:00

Zoo Palast 2

Untertitel: Englisch

Download iCal-Datei