Jagko

Pursuit of Death
Krank und mittellos wird der Ex-Polizist Song in ein Armenasyl gesperrt. Hier erkennt er in einem anderen menschlichen Wrack seinen alten Kontrahenten Jagko. Als Offizier des Südens hatte Song den kommunistischen Freischärler im Koreakrieg festgenommen, doch rasch war Jagko die Flucht gelungen. Nachdem Song dafür degradiert wurde, begann sein unaufhaltsamer Niedergang und eine 30 Jahre währende besessene Suche nach dem Geflohenen. Aber auch für Jagko hatte damals ein Leidensweg begonnen … In Rückblenden aus der Sicht seiner Protagonisten erzählt der 2005 mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnete koreanische Regisseur Im Kwon-taek die Geschichte einer obsessiven Beziehung. Dabei spiegelt sich in den (Anti-)Helden des Films die Tragödie seines geteilten Landes. Unterbrochen von Action-Szenen und stillen Landschaftsaufnahmen steuert das unversöhnliche Ringen der beiden verbissenen Kämpfer auf ein fatales Ende zu. Indem Im Kwon-taek den Korea-Konflikt mit Bildern von der Annäherung zwischen den USA und der UdSSR als Anachronismus enthüllte, nahm das koreanische Kino Abschied vom Kalten Krieg.
von Im Kwon-taek
mit Kim Hee-ra, Choi Yun-seok, Bang Hee, Kim Jeong-ran, Park Ae-na
Republik Korea 1980 Koreanisch 102’ Farbe

Mit

  • Kim Hee-ra
  • Choi Yun-seok
  • Bang Hee
  • Kim Jeong-ran
  • Park Ae-na

Stab

Regie Im Kwon-taek
Buch Song Kil-han nach einer Vorlage von Kim Jung-hui
Kamera Koo Jung-mo
Montage Kim Hee-su
Ausstattung Kim Seong-bae
Musik Kim Young-dong
Ton Lee Young-kil
Produzent*in Kang Dae-jin

Weltvertrieb

Korean Film Archive, Seoul

Zusatzinformationen

DCP: Korean Film Archive, Seoul

Im Kwon-taek

Filmografie

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019