Ludwig der Zweite, König von Bayern

Ludwig II of Bavaria
In seinen letzten Lebensjahren widmet sich der bayerische König Ludwig II. (1845-1886) ehrgeizigen künstlerischen Bauprojekten, die die Staatsfinanzen auf das Äußerste strapazieren. Zugleich flüchtet sich der menschenscheue Monarch auf seinen Schlössern immer mehr in eine Traumwelt. Sein Bruder ist in einer psychiatrischen Anstalt interniert, und schließlich wird auch Ludwig unter die Aufsicht des Psychiaters Dr. Gudden gestellt. Diesem Kuratel versucht er sich am Starnberger See zu entziehen … »Wenn den Oberen einer nicht passt, muss er weg …« Aus einer volksnahen Perspektive zeichnet die Geschichte des »Märchenkönigs« den Weg eines gebrochenen Charakters in die geistige Zerrüttung. In Wilhelm Dieterles Lesart befördern Hofschranzen und Beamte, der Thronfolger und die Ärzteschaft diese Entwicklung noch zusätzlich. Darum zog der sachlich gehaltene Film, der Ludwigs Faszination für nackte Männerkörper nicht unterschlägt, heftige Angriffe aus Bayern auf sich. Als die Berliner Zensurbehörden Eingriffe verweigerten, verhängte der Münchner Polizeipräsident ein Aufführungsverbot wegen »Gefährdung der öffentlichen Ordnung«.
von William Dieterle
mit Wilhelm Dieterle, Rina Marsa, Theodor Loos, Gerhard Bienert, Trude von Molo, Hans Heinrich von Twardowski, Eugen Burg, Hubert von Meyerinck, Hedwig Pauly-Winterstein, Ferdinand von Alten
Deutschland 1930 deutsche Zwischentitel 132’ Schwarz-Weiß

Mit

  • Wilhelm Dieterle
  • Rina Marsa
  • Theodor Loos
  • Gerhard Bienert
  • Trude von Molo
  • Hans Heinrich von Twardowski
  • Eugen Burg
  • Hubert von Meyerinck
  • Hedwig Pauly-Winterstein
  • Ferdinand von Alten

Stab

Regie William Dieterle
Buch Charlotte Hagenbruch, Wilhelm Dieterle, Lajos Biró
Kamera Charles Stumar
Bau-Ausführung Ernst Stern, Erich Grave
Kostüm Peter A. Becker, Ernst Stern
Maske Paul Dannenberg, Hildegard Tempich

Produktion

Universal Pictures Corp. mbH

Zusatzinformationen

Kopie: Bundesarchiv-Filmarchiv, Berlin

Wilhelm Dieterle

Filmografie

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018