Hao ji le

Have a Nice Day | Einen schönen Tag noch
Eine Stadt im südlichen China, eine Tasche mit einer Million Yuan, die Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund und jeweils eigenen Motiven in einen blutigen Konflikt reißt. Philosophierende Gangsterbosse, in die Jahre gekommenen Auftragsmörder, vom Überlebenskampf ermüdete Männer und Frauen – wer immer die Tasche gerade in der Hand hat, hält sie fest umklammert, als sei sie der letzte Halt. Hao ji le ist eine schwarze Komödie, deren abgründiger und lakonischer Humor wie ein Vergrößerungsglas für Lebensgefühle und gesellschaftliche Zustände wirkt. Die zeitlose Gier des Menschen und die Gegenwart eines zutiefst verunsicherten Landes im Wandel treffen aufeinander. Der reduzierte Realismus der animierten Bildtableaus überhöht und stilisiert die Stimmung zwischen Stillstand und Aufbruch im heutigen China. Seltsam verloren wandeln die Teilnehmer dieses makaberen Reigens durch präzise gezeichnete Stadtlandschaften, deren Erscheinungsbild sich radikal verändert hat. Die Zeichen und Symbole des Kapitalismus drängen sich auf, doch das Leben, das sie versprechen, bleibt den meisten verschlossen. Und noch immer ziert Mao Zedong die Banknoten.
von Liu Jian
mit Yang Siming, Cao Kou, Ma Xiaofeng, Zhu Changlong, Cao Kai, Zheng Yi
Volksrepublik China 2017 Mandarin 75’ Farbe

Mit

  • Yang Siming (Onkel Liu)
  • Cao Kou (Yellow Eye)
  • Ma Xiaofeng (Thin Skin)
  • Zhu Changlong (Xiao Zhang)
  • Cao Kai (Lao Zhao)
  • Zheng Yi (Zweite Schwester)

Stab

Regie, Buch Liu Jian
Animation Liu Jian
Montage Militia Xiao Liu
Musik The Shanghai Restoration Project
Sound Design Li Danfeng
Ton Gao Rui Feng
Casting Liu Jian
Production Manager Wang Lin
Produzent*innen Yang Cheng, Liu Jian
Ausführende Produzent*innen Yang Cheng, Liu Jian

Memento Films International

Produktion

Nezha Bros. Pictures

Le-joy Animation Studio

Zusatzinformationen

EDKO Films (Asien Sales)
Hong Kong, Volksrepublik China
chiujulian@edkofilm.com.hk
www.cinema.com.hk

Liu Jian

Studierte chinesische Landschaftsmalerei an der Nanjing University of the Arts und schloss diese Ausbildung 1993 ab. In seiner künstlerischen Arbeit greift er auf eine Reihe unterschiedlicher Medien und ästhetischer Ansätze zurück. Seine Werke wurden auf großen chinesischen und internationalen Ausstellungen präsentiert. 1995 begann er im Bereich Animation zu arbeiten; 2007 gründete er das Animationsstudio Le-joy. Sein erster animierter Langfilm Piercing I feierte beim Holland Animation Film Festival seine Uraufführung und wurde auf Filmfestivals in Asien und Europa mit zahlreichen Preisen bedacht.

Filmografie (Animationsfilme)

2010 Citong wo (Piercing I) 2017 Hao ji le

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2017