Invasion of the Body Snatchers

Die Dämonischen
Als der Arzt Miles Bennell von einer Vortragsreise ins kalifornische Santa Mira zurückkehrt, findet er einige Bewohner seltsam verändert. Sie erkennen nahe Verwandte nicht wieder und behaupten, dass sie ganz fremde Menschen seien. Kurz darauf stoßen Bennell und seine Jugendfreundin Becky Driscoll an mehreren Orten der Kleinstadt auf unbelebte menschliche Körper. Als sie dann auch noch übergroße, aus dem Weltall stammende Samenschoten entdecken, in denen diese Körper individuelle Ausprägungen entwickeln, wird ihnen klar, dass offenbar seelenlose Doppelgänger die Bevölkerung ersetzen sollen. Zu spät erkennen sie, dass diese Duplikate schon in der Überzahl sind. Ihre einzige Überlebenschance sehen sie in der Flucht … Metapher für die »kommunistische Gefahr«? Oder Warnung vor einer mentalen Gleichschaltung in den USA? Schon während des Kalten Kriegs waren sich Kritiker darüber nicht einig. Zum zeitlosen Klassiker konnte sich das spannende B-Picture entwickeln, weil es das Genre des Science-Fiction-Horrors und des Paranoia-Thrillers gerade durch Betonung einer scheinbaren Normalität hinsichtlich der Außerirdischen prägte: »Auf den ersten Blick sah alles aus wie immer. Aber das täuschte.«
von Don Siegel
mit Kevin McCarthy, Dana Wynter, Larry Gates, King Donovan, Carolyn Jones, Jean Willes, Ralph Dumke, Sam Peckinpah
USA 1956 Englisch 80’ Schwarz-Weiß Altersfreigabe FSK 16

Mit

  • Kevin McCarthy
  • Dana Wynter
  • Larry Gates
  • King Donovan
  • Carolyn Jones
  • Jean Willes
  • Ralph Dumke
  • Sam Peckinpah

Stab

Regie Don Siegel
Buch Daniel Mainwaring nach der Fortsetzungsgeschichte „The Body Snatchers“ (1954) von Jack Finney
Kamera Ellsworth Fredericks
Montage Robert S. Eisen
Musik Carmen Dragon
Ton Ralph Butler
Production Design Edward Haworth
Spezialeffekte Milt Rice
Maske Emile LaVigne
Produzent*in Walter Wanger

Produktion

Walter Wanger Pictures, Inc.

Zusatzinformationen

Kopie: Théâtre du Temple, Paris

Don Siegel

Filmografie

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2017