Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Retrospektive

Der gläserne Himmel

The Glass Sky

## ## ##

Der Angestellte Julien lebt mit seiner bettlägerigen Mutter und seiner Geliebten in einer Pariser Altbauwohnung. Von beiden Frauen fühlt er sich ausgenutzt. Nachts träumt er von Sex und Gewalt, während zur gleichen Zeit ein Frauenmörder in Paris sein Unwesen treibt. Als Julien in der Metro das Mordopfer aus seinem Traum zu erkennen glaubt, führt ihn die geheimnisvolle Schöne in eine alte, von kauzigen Außenseitern bevölkerte Einkaufspassage, wo er die Prostituierte Bichette kennenlernt. Die unabhängige und selbstbewusste junge Frau lässt sich auf eine Affäre mit ihm ein. Dann aber wird Julien Zeuge eines wirklichen Mordes in der glasüberdachten Passage … Der erotische Mystery-Thriller um weibliches Begehren und voyeuristische Lust verbindet Film-Noir-Elemente und elegantes Ausstattungskino. Dabei führt das illustre „Passagenwerk“ aus dem realen Untergrund der Pariser Metro in eine surreale Fantasiewelt und fördert verfemte Facetten weiblicher Imagination zutage, die lange tabuisiert waren. In Verbindung mit erlesenen Bildkompositionen wird Der gläserne Himmel so zum sinnlichen Kinomärchen.

von
Nina Grosse

Bundesrepublik Deutschland 1987

Deutsch

87’ · Farbe · 35 mm

Altersfreigabe FSK 12

Mit

Helmut Berger
Sylvie Orcier
Agnes Fink
Maria Hartmann
Tobias Engel
Flora St. Loup
Klaus Mikoleit
Jean François Derec
Circe

Stab

Regie, Buch
Nina Grosse, nach der Erzählung „El otro cielo“ von Julio Cortazar
Kamera
Hans-Günther Bücking
Montage
Patricia Rommel
Musik
Flora St. Loup
Ton
Holger Gimpel
Ausstattung
Rainer Schaper
Kostüm
Regine Gothe
Produzenten
Herbert Rimbach, Alena Rimbach
Redaktion
Axel von Hahn

Kopie: Deutsche Kinemathek, Berlin