Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

Three Thousand

## ## ## ## ## ##

Die Filmemacherin Asinnajaq erforscht anhand audiovisueller Dokumente die Geschichte der Inuit und nähert sich dabei ihrem eigenen kulturellen Erbe. Sie taucht in einen grandiosen imaginativen Kosmos ein, der diverse Animationstechniken mit Archivmaterial unterschiedlichster Art kombiniert – von frühen ethnografischen Film- und Fernsehaufnahmen bis zu neueren Arbeiten indigener Filmschaffender. Es entsteht ein kunstvolles Bildmosaik, das zeigt, wie sehr und gleichzeitig wie wenig sich das Leben der Inuit verändert hat.

von
Asinnajaq

Kanada 2017

Englisch, Inuktitut

Dokumentarische Form
14’

Stab

Regie, Buch
Asinnajaq
Montage
Annie Jean
Musik
Olivier Alary
Sound Design
Catherine van der Donckt
Animation
Patrick Defasten, Jonathan Ng
Ausführende Produzentin
Annette Clarke
Produzentin
Kat Baulu
Songtexte
Tanya Tagaq, Throat Singing, Celina Kalluk, Throat Singing, Asinnajaq, Lullaby

Biografie

Asinnajaq

Inuk-Filmemacherin, Autorin und bildende Künstlerin. Sie studierte Film an der kanadischen Universität NSCAD in Halifax. 2016 feierte ihr Kurzfilm Upinnaqusittik (Lucky) seine Premiere beim iNuitBlanche, dem ersten zirkumpolaren Kunstfestival in St. John’s, Kanada.

Filmografie

2016 Upinnaqusittik (Lucky) 2017 Three Thousand

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

National Film Board of Canada
www.nfb.ca

Weltvertrieb

National Film Board of Canada