Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Hommage

Shadow of the Vampire

## ##

Bei seiner Verfilmung von Bram Stokers Vampir-Roman »Dracula« unter dem Titel Nosferatu legt der Berliner Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau Wert auf äußersten Realismus. Die Außenaufnahmen entstehen 1921 in den Karpaten, wo die Bauern von echten Bauern dargestellt werden. Den Vampir verkörpert Max Schreck, ausgewiesen als Reinhardt- und Stanislawski-Schauspieler. Doch dann benimmt sich der Mime auffällig: Er dreht nur nachts, ist stets in sein Kostüm gewandet, und mehrmals fällt er den Kameramann an. Vor allem aber gelüstet es ihn nach dem weiblichen Star, Greta Schröder, die von der Natur ihres übergriffigen Kollegen nichts ahnt … Für seine Darstellung des transsylvanischen Grafen Orlok wurde Willem Dafoe mehrfach ausgezeichnet sowie als Bester Nebendarsteller für den Oscar und den Golden Globe Award nominiert. Mit kahlem Schädel, spitzen Ohren, extralangen Fingernägeln und scharfen Schneidezähnen äußerlich eine Schreckensgestalt, konnte er hinter der exzentrischen Maske eine verletzte Seele sichtbar werden lassen. Sein Vampir ist kein brutaler Sauger, sondern ein sensibler Außenseiter mit Sinn für Takt, Höflichkeit und – allerdings tiefschwarzen – Humor.

USA / Großbritannien / Luxemburg 2000

Englisch

90 Min · Schwarz-Weiß & Farbe · 35 mm

Altersfreigabe FSK 12

Mit

John Malkovich
Willem Dafoe
Udo Kier
Cary Elwes
Catherine McCormack
Eddie Izzard
John Aden Gillet
Nicholas Elliott

Stab

Regie
E. Elias Merhige
Buch
Steven Katz
Kamera
Lou Bogue
Schnitt
Chris Wyatt
Musik
Dan Jones
Ton
Nigel Heath
Production Design
Assheton Gorton
Art Director
Christopher Bradley
Kostüm
Caroline de Vivaise
Maske
Ann Buchanan
Produzenten
Nicholas Cage, Jeff Levine

Produktion

Long Shot Films / BBC Films / DeLux Productions