Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation

To Verdener

Worlds Apart

## ## ##

TO VERDENER

Sara ist Mitglied der Zeugen Jehovas. Einen großen Teil ihrer Freizeit verbringt sie damit, zusammen mit ihren Eltern und den „Wachtturm“ in Hän­den, von Tür zu Tür zu ziehen und Menschen in Gespräche über Reli­gi­on und Glauben zu verwickeln. Die Zeugen Jehovas wollen missionieren und Sara ist stolz da­rauf. Der Tag des Jüngsten Gerichts und die Auferstehung sind Fixsterne ihres Weltbildes. Sara weiß, was sie will und was nicht. Als sie sich in Teis verliebt, bekommt ihr ehernes Bild vom Leben erste Risse. Teis ist kein Zeuge Jeho­vas und es sieht auch nicht danach aus, dass er sich taufen lassen will. Sara steht vor schwierigen Entscheidungen. Heimliche Tref­fen lassen ihr weniger Zeit für Mis­sions­aufgaben, was sie in große Bedräng­nis bringt. Die Eltern nicht anzulügen ist kaum möglich und sie so bedingungslos zu ehren, wie es ihr Glau­be von Sara verlangt, wird auch immer schwieriger. Durch Teis kann sie zum ersten Mal in ihrem Leben sehen, wie Zeugen Jehovas auf Außen­ste­hen­de wirken. Nicht nur Saras Weltbild, auch ihr Bild von den Eltern gerät in Gefahr. Sara ist hin- und hergerissen zwischen ihrem Glauben und ihrer Liebe.
Die Geschichte zu diesem Film geht auf einen Zeitungsartikel über eine 17-Jä­hrige zurück, die Mitglied der Zeugen Jehovas war und mit der Sekte brach, als sie sich verliebte.

Dänemark 2008, 108 Min

von

Niels Arden Oplev

mit

Rosalinde Mynster
Jens-Jørn Spottag
Pilou Asbæk
Sarah Boberg
Anders W. Berthelsen

Weltvertrieb

Nordisk Film International Sales