Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Special

Das Boot ist voll

The Boat Is Full

DAS BOOT IST VOLL

Zu Beginn der 40er Jahre: Einer Flüchtlingsgruppe ist in der Nacht die Flucht aus Nazideutschland in die Schweiz geglückt. Hier hofft Judith ihren Mann zu treffen, der schon in der Schweiz interniert ist. Die junge Jüdin wird von ihrem Bruder, einem alten Mann mit seiner Enkelin, einem französischen Waisenjungen und einem deutschen Deserteur begleitet. Am nächsten Morgen entdeckt ein Schweizer Ehepaar die Gruppe und alarmiert die Polizei. Die Denunziation tut ihnen zwar schon bald Leid, doch da hat das Verhängnis schon seinen Lauf genommen.
Zu seiner Produktionszeit war das Thema des Films in der Schweiz tabu. SRG, ZDF und ORF mussten einspringen, um die Finanzierung zu sichern. Der Film wurde ein Programmkinoerfolg. Nach den Sammelklagen Ende der 90er Jahre wurde der Umgang der Schweizer Banken mit dem Vermögen ermordeter Juden zum Thema und auch das Verhalten der Schweizer Bevölkerung selbst wurde hinterfragt. Markus Imhoofs Film war mit einem Mal aktueller denn je. Eine brauchbare Kopie von DAS BOOT IST VOLL war jedoch nicht mehr vorhanden. Zwei schwer beschädigte Kopien, das 16-mm-Original und eine 35-mm-Kopie, bildeten die Grundlage der digitalen Restaurierung, an der sieben Labors drei Jahre lang arbeiteten.

Schweiz 1981, 101 Min

von

Markus Imhoof

mit

Tina Engel
Curt Bois
Renate Steiger
Mathias Gnädinger
Michael Gempart
Hans Diehl