Onder het witte masker: de film die Haesaerts had kunnen maken

Under the White Mask: The Film That Haesaerts Could Have Made
Onder het witte masker: de film die Haesaerts had kunnen maken ist ein Film, der Fragmente von Onder het zwarte masker nutzt, einem Film des belgischen Künstlers Paul Haesaerts über kongolesische Kunst aus dem Jahr 1958, der als koloniale Propaganda eingestuft wird. Diese neue Arbeit stellt sich vor, was die Masken gesagt hätten. Aimé Césaires Essay „Über den Kolonialismus“ wird erstmals auf Lingala eingesprochen. Seine Worte halten Europa noch immer einen konfrontativen Spiegel vor. Der Film versucht sich an einer Reparation und beschränkt sich auf Bilder, Texte und Musik, die bereits Haesaerts zur Verfügung gestanden hätten.
von Matthias De Groof
mit Maravilha Munto
Belgien Lingala 9’ Farbe, 1-Kanal-Videoinstallation

Mit

  • Maravilha Munto (Stimme)

Stab

Regie, BuchMatthias De Groof
KameraArt et Cinema
MontageNeel Cockx, Matthias De Groof
Sound DesignNeel Cockx
Produzent*inDaniel De Valck

Weltvertrieb

Matthias De Groof

Matthias De Groof ist Philosoph, Filmwissenschaftler und Filmemacher.

Filmografie

2008 ôtre k’ôtre; mit Kristin Rogghe, Videoinstallation · A la mode des ancêtres; Videoinstallation · Jerusalem, the Adulterous Wife; 8 Min. 2010 Lobi (Hier / Demain; mit Kristin Rogghe, Pierre Kigoma, Mekhar Azari, Tocha Zaventen, Amourabinto Lukoji, Rek Kandol, Eric Biansueki, Androa Mindre, 35 Min. 2012 Ceci n’est pas un documentaire sur Louvain-la-Neuve; 14 Min. 2018 Lobi Kuna (avant-hier / après-demain; 45 Min. · Diorama; 35 Min. 2019 Palimpsest of the Africa Museum; 69 Min. 2020 Onder het witte masker: de film die Haesaerts had kunnen maken (Under the White Mask: The Film That Haesaerts Could Have Made)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2022